Viernheim

Sommerferienspiele Rund 40 Kinder sammeln beim TSC Viernheim erste Erfahrungen im Umgang mit Flossen und Lungenautomat

Nichtschwimmerbecken als Tauchparadies

Archivartikel

Viernheim.Als kleines Tauchparadies hat sich am Montagnachmittag das Nichtschwimmerbecken des Viernheimer Waldschwimmbads präsentiert. Trotz der nicht mehr so hohen Temperaturen nahmen rund 40 Kinder an der Ferienspielaktion des Tauchsportclubs teil. Der Nachwuchs genoss die Schwerelosigkeit unter Wasser und nutzte die Gelegenheit, um sich einmal mit einer kompletten Ausrüstung für mehrere Minuten unter Wasser zu bewegen.

Zunächst lernten die Ferienspielkinder den Umgang mit Flossen, Taucherbrille, Pressluftflasche und Lungenautomat. Zu Beginn wurde mit Vier-Liter-Flaschen getaucht, die immerhin elf Kilogramm auf die Waage bringen. Weiter geht es dann mit sieben Litern und mehr, je nach Alter. „Mit dem Tauchen kann man bereits im Alter von acht Jahren beginnen, vorher macht das wenig Sinn. Mit zehn Jahren kann dann schon das erste Tauchsportabzeichen erworben werden“, erklärten die TSC-Verantwortlichen den interessierten Eltern.

Wie viele andere Vereine ist auch der Tauchsportclub immer wieder auf der Suche nach Nachwuchs. Die Ferienspiele sind dabei eine gute Gelegenheit, die Jugendarbeit des Vereins vorzustellen. Mittlerweile gibt es sogar wieder eine Jugendgruppe.

Der Einstieg in die Sportart kann über einen Schnuppertauchkurs erfolgen, den der TSC während der Sommermonate montags von 18.30 bis 20 Uhr im Freibad anbietet. Zum Unterricht zählen praktische Übungen im Becken, Infos zu den Geräten, der Technik und Medizin sowie erste Freiwassertauchgänge.

Es folgt die eigentliche Ausbildung zum Taucher. Das Mindestalter dafür ist 14 Jahre. Zudem muss ein Arzt die Tauchtauglichkeit bestätigen. Es gibt zwei Ausbildungsstufen: Zunächst wird der Grundtauchschein abgelegt. Dann beginnt das eigentliche Tauchen unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional