Viernheim

Parteien Stadtverordnete verlassen Die Linke

Nils Burkhoff geht im Streit

Archivartikel

Viernheim.Der Viernheimer Stadtverordnete Nils Burkhoff (Bild) ist aus der Partei Die Linke ausgetreten. Grund dafür seien „persönliche Differenzen“ mit der Führung des Kreisverbands Bergstraße gewesen, erklärte Burkhoff im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“. Politisch und ideologisch fühle er sich der Partei aber noch immer verbunden. Burkhoff bleibt als parteiloses Mitglied der Fraktion Die Linke in der Viernheimer Stadtverordnetenversammlung. Wie es für ihn weitergeht, will er entscheiden, wenn geklärt ist, wer den zweiten Platz in der Fraktion einnimmt. Burkhoff war im März für den verstorbenen Albert Weißenberger nachgerückt. Nach dessen Tod hatte auch die zweite Viernheimer Stadtverordnete der Linken, Tugçe Altinalan, ihr Mandat niedergelegt. Verschiedene Nachrücker für diesen Posten sind seitdem abgesprungen.

Zusammen mit Burkhoff sind sechs weitere Mitglieder aus der Partei oder aus dem Kreisverband Bergstraße ausgetreten. Wie einer von ihnen, der Heppenheimer Stadtverordnete Yannick Mildner, in einer Pressemitteilung schreibt, lösen sich dadurch die Ortsverbände Heppenheim und Lampertheim auf. Gründe für die Austritte seien fehlende Unterstützung in vergangenen Wahlkämpfen, Inaktivität und mangelnder Respekt „seitens der Führungsriege“. fhm (Bild: Burkhoff)

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional