Viernheim

Königsschießen Bogenschütze erstmals neuer Würdenträger / Kurzer Wettkampf mit Kleinkaliber-Gewehr

Norbert Hapke bringt Adler zu Fall

Archivartikel

Viernheim.Das traditionelle Königsschießen des Sportschützenvereins (SSV) Viernheim findet schon seit vielen Jahren statt – aber trotzdem gibt es immer wieder Überraschungen: Am Samstag setzte sich mit Norbert Hapke erstmals ein Bogenschütze die Krone auf.

An so einen Ausgang dachte im Vorfeld natürlich niemand. Der amtierende Schützenkönig Gerhard Hoock wurde zunächst von seinen Vereinsfreunden zu Hause mit einem Planwagen abgeholt. Danach ging es gemeinsam und gut gelaunt zum Schützenhaus am Essigzapfen, wo die Böllerschützen unüberhörbar und mit viel Pulverdampf die mit 32 Teilnehmern gut besetzte Veranstaltung unter der Leitung von Sportwart Ralf Sailer eröffneten.

Geschossen wurde abwechselnd mit einem Kleinkaliber-Gewehr auf dem 25-Meter-Stand. Ziel waren die Holzlatten, auf denen die Insignien der Macht für die späteren Ritter und den König angebracht waren. Ein gutes Auge und eine ruhige Hand bewiesen alle. Es brauchte eine gehörige Portion Glück, um zum richtigen Zeitpunkt den entscheidenden Schuss zu setzen.

Selten war das Königsschießen so schnell beendet wie in diesem Jahr. Nur etwas mehr als zwei Stunden hatte es gedauert, bis der Adler fiel und Norbert Hapke zum neuen Würdenträger machte. Die Böllerschützen gratulierten mit einem Ehrensalut. Der Gewinner war sichtlich überrascht, hatte er doch zum ersten Mal am Königsschießen teilgenommen. „Es fühlt sich irgendwie majestätisch an“, freute er sich. „Jetzt muss ich das daheim noch der Königin beibringen, die weiß nämlich noch nichts davon“.

Hapke gehört erst seit zwei Jahren der Abteilung der Bogenschützen an, ist aber auch als Ordonnanz- Schütze aktiv und deshalb den Umgang mit Gewehren gewohnt. Sein neues Amt kann er jedoch erst nach der Königsproklamation am Samstag, 2. November, 16 Uhr, im Tennisclub-Restaurant Al Dente antreten. Dann werden bei einem Festabend auch die drei neuen Ritter geehrt.

Dritter Ritter wurde Joachim Riedel, der mit dem 70. Schuss getroffen hatte. Die Nummer zwei im Gefolge des Königs ist Alexander Meier, der mit dem 154. Schuss die Holzlatte entscheidend durchlöcherte. Beim ersten Ritter gab es ebenfalls eine Premiere, denn Roman Hussak ist erst seit vier Wochen im Schützenverein. Er sicherte sich mit dem 207. Schuss den Titel, bevor um kurz vor 16 Uhr der 286. Schuss Norbert Hapke schließlich zum neuen Schützenkönig machte. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional