Viernheim

Ringen Nach dem Erfolg gegen den KSV Rheinfelden steht der SRC unmittelbar vor der Meisterschaft in der Regionalliga

Nur noch ein Sieg fehlt

Viernheim.Die Hoffnung der Konkurrenz, den Stemm- und Ringclub doch noch von der Tabellenspitze der Regionalliga Baden-Württemberg verdrängen zu können, währte gerade einmal eine Woche. Die Südhessen zeigten sich von der ersten Saisonniederlage in Baienfurt aber gut erholt und gewannen den Heimkampf gegen den KSV Rheinfelden mit 16:12. Unter den Augen des Ex-NFL-Stars Markus Kuhn von den New York Giants fiel die Entscheidung allerdings erst im abschließenden Kampf. Bereits am Freitag, 29. November, kann der SRC mit einem Sieg im Lokalderby beim KSV Schriesheim die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen.

Die erste Begegnung des Abends konnte Yulian Grajdan in der Gewichtklasse bis 57 Kilogramm im freien Stil gegen Patrick Hinderer mit 12:0-Punkten deutlich für sich entscheiden. Er steuerte drei Zähler für die Teamwertung bei.

Die Gäste drehten aber schon im nächsten Kampf den Spieß um. Ferenc Almási, Dritter der U 23-Europameisterschaften, kam im Freistil des Schwergewichts (bis 130 Kilogramm) zu einem Sieg durch technische Überlegenheit. Viernheims Ismail Muravof musste für den gesperrten Ali Shah Azimzada auf die Matte und konnte die Gewichtsnachteile dort nicht kompensieren. Im Freistil bis 61 Kilogramm verbrachte Horst Lehr einen freien Abend, weil die Gäste keinen Gegner stellten. Der SRC-Sportler kam somit kampflos zu vier Punkten. Dieser Vorteil war aber umgehend wieder dahin. Im griechisch-römischen Stil (Klasse bis 98 Kilogramm) musste Julian Scheuer die technische Überlegenheit des venezuelanischen Olympiateilnehmers Luillys Jose Perez Mora nach 1:55 Minuten anerkennen. Rheinfelden ging damit in Führung.

Vor der Pause schaffte Mirko Hilkert (griechisch-römisch, 66 Kilogramm) aber noch den Ausgleich zum 8:8. Der Viernheimer besiegte Fabian Wepfer in einem packenden Kampf durch seine bessere Kondition mit 5:3-Punkten. In der Halbzeit führten der SRC-Vorsitzende Peter Neuß und Walter Wohlfart ein Interview mit Ehrengast Markus Kuhn, der sich bei seinem ersten Besuch eines Ringkampfs beeindruckt von der Kulisse und der Stimmung zeigte.

Nach der Pause war Matthias Schmidt im Freistil (86 Kilogramm) an der Reihe. Er schaffte gegen Eduard Frick in der sechsminütigen Kampfzeit einen deutlichen 8:1-Punktsieg. Bis zum Ende spannend blieb der Vergleich zwischen Shyukri Salimov Shyukriev und Vincent von Czenstkowski im Freistil (71 Kilogramm). In letzter Sekunde gelang dem Gästeakteur mit einer Einser-Wertung der 5:5-Ausgleich und damit ein 1:0-Erfolg. Im griechisch-römischen Stil der Klasse bis 80 Kilogramm musste Florian Scheuer gegen den körperlich überlegenen Kevin Kähny antreten, überließ dem Gegner bei der 0:9-Niederlage aber nur drei Mannschaftszähler.

Ein Schultersieg nach 2:17 Minuten durch Pascal Hilkert gegen Sebastian von Czenstkowski (griechisch-römisch, 75 Kilogramm) sorgte wieder für Zuversicht bei den Gastgebern. Vor dem letzten Kampf stand es 14:12 für die Hausherren, und die Spannung erreichte ihren Höhepunkt. Sebastian Schmidt ließ sich im Kampf gegen Andrius Reisch (Freistil, 75 Kilogramm) nicht beirren und setzte sich nach einem Rückstand schließlich souverän mit 5:1 durch – sicherte seinem Team einen wichtigen Heimerfolg. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional