Viernheim

Auferstehungskirche Zweitägiges Fest lockt 500 Besucher an / Sängerin Akina Ingold unterstützt Afrikaverein Focus / Kinder toben auf der Hüpfburg

Organisten und Radler treten in Pedale

Archivartikel

Viernheim.Die evangelischen Christen Viernheims versammelten sich zu einem zweitägigen Fest an der Auferstehungskirche. Das Programm reichte von Orgel-Beiträgen in benachbarten Kirchen über Auftritte des Posaunenchors bis hin zum Benefizkonzert der Musiker um Akina Ingold, die durch die Casting-Show „The Voice of Germany“ bundesweite Bekanntheit erlangt hatte. Die Organisatoren zählten insgesamt rund 500 Besucher.

„Es war ein grandioses Gemeindefest mit einem tollen Abschluss. 1000 Euro sind bei dem Benefizkonzert für den Verein Focus und das Projekt ,Ein Kind – ein Baum‘ an Spenden zusammengekommen“, erklärte Pfarrer Markus Eichler im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“. Er habe extra nachgerechnet: „Mit dem Betrag können circa 200 Bäume in der Partnerstadt Silly in Burkina Faso gepflanzt werden.“ Schüler übernehmen die Pflege der Bäume und lernen im Unterricht die nötigen Kenntnisse dafür.

Das Motto des Wochenendes lautete „Alle unter einem Dach“. Damit wollte Pfarrer Markus Eichler aber nicht auf den globalen Nachhaltigkeitsgedanken aufmerksam machen, unter dem auch das Focus-Projekt steht. Er hatte damit die Auferstehungskirche im Blick: Das Dach des Gotteshauses am Berliner Ring muss bald saniert werden. Mit dem Kauf eines Einweg-Vogelfutterhäuschens konnten die Besucher einen Beitrag für die Reparaturen leisten. „Allein an den beiden Festtagen haben wir 60 Stück verkauft“, freute sich Eichler.

Bach erklingt dreifach

Aber von vorne: Der Auftakt des vielfältigen Programms stand am Samstag unter dem Titel „Orgel & Bike“. Bei der gut 25 Kilometer langen Rundfahrt wurden mit dem Fahrrad drei Konzerte in Kirchen umliegender Gemeinden angesteuert. „Bach & G-Dur“ gab es in der Petruskirche in Mannheim-Wallstadt zu hören. Hier griff der Viernheimer Kantor Martin Stein in die Tasten. Danach ging es nach Ladenburg in die evangelische Stadtkirche, wo Wolfgang Portugall Stücke von Johann Sebastian Bach und Dietrich Buxtehude spielte. Den Abschluss bildete das Konzert „Bach und bunt“ in der Auferstehungskirche, wo Konja Voll Werke von Johann Christian Heinrick Rinck, Eugène Gigout und Robert Jones erklingen ließ.

Der Sonntag begann mit einem kurzweilig gestalteten Festgottesdienst in der Auferstehungskirche, bei dem der evangelische Posaunenchor für den musikalischen Rahmen sorgte. „Mit einem weinenden und lachenden Auge wurde dabei Jens Uhlenhoff verabschiedet“, berichtete Eichler. Der Leiter des Posaunenchors, der mit seiner Formation auch nach dem Gottesdienst vor der Kirche noch das eine oder andere Lied anstimmte, tritt eine Professur in Detmold an. Mit Bratwürsten und Steaks vom Grill, Salaten, kühlen Getränken und einem opulenten Kuchenbüfett ließen es sich die Besucher nach dem Gottesdienst unter der Luthereiche gutgehen. Die Kinder tobten sich auf der Hüpfburg der Johanniter aus oder präsentierten sich ihren Eltern als Tiger oder Prinzessin geschminkt.

Besonders begeisterte die Besucher das Benefizkonzert mit Sängerin Akina Ingold. In der voll besetzten Auferstehungskirche präsentierte die Absolventin der Popakademie Mannheim moderne Songs, die durch die Akustik im Gotteshaus klar zur Geltung kamen. „Für die Kinder aus Silly haben sich die Musiker richtig ins Zeug gelegt. Dabei wollten sie keinen Cent für ihren Auftritt haben, weder für Spesen noch die Reisekosten“, erklärte Eichler abschließend.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional