Viernheim

Partnerschaftsjubiläum Ausstellung im Rhein-Neckar-Zentrum dokumentiert Zusammenarbeit mit Silly / Projekt von Jugendlichen der Karl-Kübel-Schule

Plakate rücken Afrika in den „Focus“

viernheim.Seit nunmehr 25 Jahren engagiert sich der Partnerschaftsverein Focus in Burkina Faso. Die bis heute beispielhafte Entwicklungsarbeit konzentrierte sich zunächst auf die Gemeinde Satonévri und wurde später auf die Region Silly ausgedehnt. Großes ehrenamtliches Engagement und umfangreiche Spendengelder ermöglichten die Umsetzung zahlreicher Projekte. Vorgestellt werden sie noch bis Samstag, 18. Mai, im Rahmen einer Plakatausstellung in der Ladenstraße des Rhein-Neckar-Zentrums.

Gestern wurde die Ausstellung offiziell eröffnet. Für die musikalische Umrahmung sorgten dabei Grundschüler der Friedrich-Fröbel-Schule unter der Leitung von Christoph Wunderle. Ziel der Präsentation ist es, den Menschen der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar die Herausforderungen einer nachhaltigen kommunalen Entwicklungspolitik näherzubringen. In Viernheim ist Focus längst ein geschätzter Verein, der für Freundschaft und Kooperation mit Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt steht.

Rechtzeitig zum Jubiläum hat der Verein das Projekt Plakatausstellung umgesetzt. Unterstützung erhielten Sabine Ruth von der städtischen Jugendförderung und Manfred Weidner von Focus dabei von Schülern der Bensheimer Karl-Kübel-Schule. In dem Kurs „Gestaltungs- und Medientechnik“ befassten sich die Jugendlichen über Monate mit dem Thema Afrika.

Im Mittelpunkt standen dabei die Entwicklungspolitik und die kommunale Zusammenarbeit. Afrika sei das schwächste Glied in einer Wirkungskette und werde zunehmend auch den Wohlstand in Deutschland beeinflussen, darin waren sich die Schüler einig. „Nur ein wirtschaftlich, sozial und politisch gefestigtes Afrika wird die Herausforderungen der Zukunft meistern können“, teilten sie bei der Ausstellungseröffnung mit. Ansonsten bestehe die Gefahr, dass die Flüchtlingsströme nach Norden wieder zunehmen. Als ihren Slogan wählten die Schüler „Für unsere Zukunft“.

Gemeinsame Sorgen

Deshalb sind bei der Plakatausstellung nicht nur Bilder aus Burkina Faso zu sehen, sondern auch großformatige Fotografien aus Deutschland, die vertraute Gebäude und Menschen zeigen. Nach Ansicht der Schüler gibt es trotz der Unterschiede in den beiden Ländern auch viele Dinge, die die Gesellschaften verbinden. Dazu zählt etwa der Klimawandel, mit dem sich auch der Verein Focus in einem aktuellen Projekt beschäftigt. Mit ihrem Afrika-Projekt und der Ausstellung wollen die Jugendlichen Gleichaltrige motivieren, sich entwicklungspolitisch zu engagieren.

Bei der Eröffnung bedankte sich Manfred Weidner für die umfangreiche Unterstützung bei der Realisierung der Ausstellung. „Bei solchen über Jahrzehnte dauernden Projekten der Hilfe machen wir gerne mit“, betonte Centermanager Patrick Steidl. Erster Stadtrat Jens Bolze, der selbst schon in Burkina Faso war, bezeichnete das Engagement der Focus-Mitglieder als vorbildlich. Außerdem entspreche es den Klimaschutz-Zielen der Brundtlandstadt.

Finanziell gefördert wird das Projekt von „Engagement Global“, insbesondere von der Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Stadt Viernheim sowie dem Rhein-Neckar-Zentrum.

Der Verein „Chaiselongue – Kunst und Soziales“ organisierte das Musikprogramm rund um die Ausstellung im RNZ. Und das Mountain Lane Studio präsentiert in der Ladenstraße einen Film, den ein Team 2016 in Afrika gedreht hat.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional