Viernheim

Fußball-Kreisklasse TSV Amicitia II verliert gegen Feudenheim / SG spielt 5:5 in Heddesheim

Pleite und Tor-Spektakel

Archivartikel

Viernheim/Heddesheim.Die beiden Viernheimer Vertreter in der Fußball-Kreisklasse A sind mit unterschiedlichen Ergebnissen in die neue Saison gestartet. Die Reserve des TSV Amicitia kassierte am Samstagnachmittag in heimischer Umgebung gegen den ASV Feudenheim eine verdiente 1:3-Niederlage. Spektakulär verlief das Gastspiel der SG Viernheim beim FV Fortuna Heddesheim II, bei dem den Zuschauern zehn Treffer geboten wurden. Die abwechslungsreiche Partie endete 5:5-Unentschieden.

TSV Amicitia II – Feudenh. 1:3 (0:1)

Die zweite Garnitur des TSV Amicitia musste zum Saisonauftakt erkennen, dass dem neu formierten Team ein schwieriges Jahr bevorsteht. Gegen den ASV Feudenheim hatte sie seit zwei Jahren kein Pflichtspiel mehr gewonnen, die letzten drei Begegnungen gingen sogar allesamt mit zahlreichen Gegentreffer verloren. Daran änderte sich auch am Samstag nichts, als die Mannheimer mit einem 3:1-Sieg der Punkte entführten.

Lange konnte die junge Truppe von Trainer Amir Nur mithalten, geriet erst nach einem krassen Abwehrfehler durch Feudenheims Vito Pasculli kurz vor der Halbzeit in Rückstand. Nach dem Wiederanpfiff legte Pasculli einen zweiten Treffer nach. Viernheim gab sich in einem schwachen Spiel aber nicht geschlagen und verkürzte durch Lennard Vogeley (63.). Danach drängten die Hausherren auf den Ausgleich, kassierten in der Schlussminute durch Sven Barembruch aber das 1:3.

Heddesh. II – SG Viernh. 5:5 (2:0)

Was für ein Spektakel im Heddesheimer Stadion. Es fielen gleich zehn Treffer bei stetig wechselnden Führungen. Mit seinem Tor zum 5:5-Ausgleich bescherte Henri Koch den Gastgebern in der Schlussminute doch noch einen Punktgewinn. Yannick Wöppel (5.) und Fabian Zimmermann (34.) hatten die Hausherren vor der Pause in Führung geschossen und niemand gab mehr einen Pfifferling für die Gäste aus Südhessen.

Doch nach dem Wiederanpfiff drehten die Orangenen auf und auch die Partie. Vier Tore am Stück durch Noah Deuser (57.), Abdelkarim Lebsir (62.), ein Eigentor von Noel Hesse (65.) und das 2:4 durch Sulayman Sambou (70.) ließen innerhalb von 13 Minuten die Viernheimer wie die sicheren Sieger aussehen. Damit wollten sich die als Favorit ins Spiel gegangenen Fortunen natürlich nicht abfinden. Noel Hesse machte mit dem 3:4 seinen Fehler beim Eigentor wieder gut und Koch markierte das 4:4. Lebsir mit seinem Treffer zum 4:5 ließ die Viernheimer vom Auswärtssieg träumen, doch Koch machte dem in der 90. Minute einen Strich durch die Rechung. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional