Viernheim

Monat des Ehrenamts Open-Air-Sitzung der Stadtverordnetenversammlung in der Innenstadt / Gesprächsrunde zu Beginn

Politiker gehen auf Bürger zu

Archivartikel

Viernheim.Etwa zehn Mal im Jahr treffen sich die Stadtverordneten im Ratssaal des Rathauses. Von wenigen Ausnahmen abgesehen bleiben die Kommunalpolitiker bei den Sitzungen unter sich – obwohl sie öffentlich sind. Das soll sich zumindest diesmal ändern. Am Freitag, 14. September, geht das Gremium nach draußen, auf die Bürger zu. Im Rahmen des „Monats des Ehrenamts“ tagt das Parlament ab 19 Uhr auf dem Apostelplatz. Falls es regnet, wird die Veranstaltung kurzfristig ins Verwaltungsgebäude verlegt.

Vor der Sitzung, ab 18.30 Uhr, moderiert Harald Hofmann eine Gesprächsrunde mit erfahrenen und jungen Parlamentariern. Ihre Teilnahme zugesagt haben die früheren Stadtverordnetenvorsteher Randoald Reinhardt (CDU), Christine Lambrecht und Jörn Ritterbusch (beide SPD) sowie die Nachwuchspolitiker Torben Kruhmann, Jörg Scheidel (CDU), Hussein Atris und Alicia Hanf (SPD).

Die Open-Air-Veranstaltung ist übrigens nicht die erste ihrer Art. Im Jahr 2005 debattierten die Stadtverordneten schon einmal unter freiem Himmel in der Innenstadt. Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler hofft, bei der Neuauflage möglichst viele Viernheimer begrüßen zu können. Ziel der besonderen Sitzung sei es, die parlamentarische Arbeit mit ihren vielfältigen Themen von Sport, Kultur über Bauen bis hin zu den Finanzen darzustellen. Darüber hinaus geht es Schübeler zufolge darum, um politischen Nachwuchs zu werben. Im Frühjahr 2021 stehen die nächsten Kommunalwahlen in Hessen an. Alle Parteien seien folglich auf der Suche nach Kandidaten, die sich als „Bürger für Bürger“ engagieren, so der Parlamentschef.

Vielfältige Tagesordnung

Gemäß der Tagesordnung geht es in der Sitzung unter anderem um die Richtlinien zur Bürgerbeteiligung und die Honoraranpassung bei der Volkshochschule. Für Diskussionsstoff wird sicher auch ein Antrag der Grünen sorgen, der die Verkehrsberuhigung in der Straße Am Königsacker zum Thema hat. Damit die Gäste die Debatte bestens verfolgen können, wird vor der Commerzbank-Filiale eine Tribüne aufgebaut. Das Rednerpult und die Tische für Stadtverordnete, Magistratsmitglieder, Verwaltung und Presse stehen vor der Rathaus-Treppe.

Darüber hinaus sind Stehtische vorgesehen: Schließlich sollen die Bürger mit ihren Vertretern vor und nach der Sitzung ins Gespräch kommen, über die Arbeit im Parlament diskutieren und auch konkrete Fragen an die Politiker richten. Namensschilder am Revers der Mandatsträger erleichtern den Einstieg in die Konversation.

Wie bei der „Woche des Parlaments“ vor 13 Jahren wollen sich die die Gremien – Magistrat, Stadtparlament und dessen Ausschüsse – den Bürgern vorstellen. Dafür wird nach Angaben der Stadtverwaltung auch die damalige Ausstellung überarbeitet. Sie trägt nun den Titel „Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung im Wandel der Zeit“. Neben Bildern aktueller und früherer Mandatsträger gibt es viel Historisches aus der Viernheimer Kommunalpolitik zu entdecken: Auszüge aus Protokollbüchern, Zuständigkeiten der Gremien und Dezernenten. „Man darf gespannt sein, was die einzelnen Fraktionen Interessantes in ihren Archiven und Akten entdecken und im Rahmen der Ausstellung präsentieren werden“, heißt es in einer Mitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle.

Vor der Open-Air-Sitzung wollen die Stadtverordneten kräftig die Werbetrommel für das besondere Ereignis rühren: Am morgigen Samstag, 8. September, 9 bis 12 Uhr, präsentieren sie sich am Stand der Stadtverwaltung auf dem Wochenmarkt. Auch dies sei eine gute Gelegenheit, mit den Mitgliedern der parlamentarischen Gremien ins Gespräch zu kommen, so die Verwaltung. „Vielleicht fühlt sich der eine oder andere berufen, in die Politik einzusteigen und ein politisches Mandat anzustreben. Der Gesellschaft, der Bürgerkommune Viernheim täte es gut. Denn Demokratie lebt schließlich vom Ehrenamt.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional