Viernheim

Gartenfest I Helfer des Männergesangvereins 1846 bewirten zahlreiche Gäste / Buntes Programm für alle Generationen

Publikum genießt Chorgesang

Viernheim.Auf dem Gartengrundstück am westlichen Stadtrand von Viernheim ist es 51 Wochen im Jahr ganz ruhig. Anfang August aber wird es lebhaft auf dem Gelände am Waldrand: Erst sind es die Helfer, die den Festplatz herrichten und das Zelt aufstellen, dann strömen die Besucher an vier Tagen zum traditionellen Gartenfest des Männergesangvereins 1846.

Durch die hochsommerlichen Temperaturen bleibt diesmal vielleicht der eine oder andere Besucher fern. Dafür läuft die Zapfanlage im Dauerbetrieb, um die durstigen Gäste mit kühlen Getränken zu versorgen. Das Motto „Singen beim MGV“, das vor allem am Freitag und Samstag gilt, wird kurzerhand in „Trinken beim MGV“ umgewandelt – oder auch „Trinken für den MGV“. Erster Vorsitzender Jens Heinen erklärt, warum sich der Verein über viel Umsatz freut: „Im vergangenen Jahr hatten wir das Modell unseres Vereinsheims vorgestellt und unser Vorhaben bekannt gemacht. Inzwischen steht der Rohbau, und wir machen uns an den Innenausbau.“ Jedes Wasser, jede Weinschorle, jedes Bier und jede Bratwurst hilft dem MGV also dabei, sein Vereinsheim fertigzustellen.

Schon zum Auftakt am Freitagabend sind Parkplätze Mangelware. Mehrere Busse steuern das Festgelände an, um die Sänger der teilnehmenden Chöre zum Freundschaftssingen zu bringen. Bei 25 Chören ist das Festzelt schnell gefüllt, bis tief in die Nacht hinein sitzen die befreundeten Sänger zusammen. Auch am Samstag sind vor allem die Plätze im Freien schnell belegt, im Festzelt gibt es nur wenige freie Sitzplätze – schließlich will jeder den besten Blick auf die große Schlagerparade haben. Die Viernheimer Schlagerstars machen bei ihren Auftritten Stimmung wie in den vergangenen Jahren. Und spätestens bei den Hits von Andreas Gabalier und DJ Ötzi tanzen die Besucher dann auch auf den Tischen.

Traditionelles Wellfleischessen

Am Sonntag pilgern vor allem Familien zum MGV-Gartenfest, erst zum Feldgottesdienst, dann zum Frühschoppen mit der Gruppe Blechschaden. Die jungen Festbesucher können sich auf der Hüpfburg und bei verschiedenen Spielen austoben, während die Erwachsenen gemütlich beim Mittagessen und bei Kaffee und Kuchen miteinander plaudern. Am Nachmittag legt der MGV eine Pause ein, aber nur kurz, dann begeistert Franz Kain als „Baby-Boom-Bu“ die Viernheimer Kabarett-Fans bei der Abendveranstaltung.

Bei dem straffen Programm und den vielen Besuchern haben die Helfer alle Hände voll zu tun. „An den vier Tagen sind über 60 Personen im Einsatz“, schätzt MGV-Vorstandsmitglied Rudolf Knapp. Sänger, fördernde Mitglieder, Ehefrauen und Vertreter der Brudervereine helfen am Grill und am Getränkeausschank mit. Den zahlreichen Helfern gilt auch das erste Dankeschön des Vorsitzenden Jens Heinen: „Ohne Helfer könnte man ein solch großes Fest überhaupt nicht umsetzen.“

Am heutigen Montag wird das Gartenfest des Männergesangvereins 1846 traditionell mit dem Wellfleischessen beendet. Ab 10 Uhr kommen die Freunde dieser Spezialität wieder auf ihre Kosten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional