Viernheim

Verkehr ADFC startet Beleuchtungsaktion / Fachgeschäfte bieten kostenlose Überprüfung an

Radfahrern soll Licht aufgehen

Archivartikel

Viernheim.Bei Dunkelheit kaum zu erkennen sind Fahrradfahrer, die ohne ausreichende oder mit schadhafter Beleuchtung unterwegs sind. Gerade Kinder und Jugendliche sind auf dem Schulweg besonders gefährdet. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Viernheim hat nun eine Initiative gestartet, um auf die Problematik aufmerksam zu machen und Lösungsvorschläge zu präsentieren.

Mit im Boot sind die örtliche Polizei und zwei lokale Fahrradhändler. "Es kommt gerade im Herbst und im Winter immer wieder zu gefährlichen Situationen und auch zu Unfällen, weil die Radfahrer schlichtweg übersehen werden", sieht ADFC-Sprecher Günter Aufdermauer dringend Aufklärungsbedarf. Bei Appellen will er es aber nicht belassen, zumal der erhobene Zeigefinger nicht für die nötige Wirkung sorge. Auch so manches Elternhaus kommt nach Meinung des ADFC seinen Pflichten nicht immer nach.

Viele Fahrräder seien in einem technisch schlechten Zustand, dürften deshalb nicht am öffentlichen Verkehr teilnehmen, so die Ortsgruppe. Oft sei es die Beleuchtungsanlage, die nicht funktioniere. Deshalb hat der ADFC Kontakt mit dem Zweiradhaus Hofmann und dem Viernheimer Radhaus aufgenommen und eine Beleuchtungsaktion ins Leben gerufen.

Kontrollen der Polizei

Demnach werden in den beiden Fachgeschäften bis zum Monatsende die Strahler auf ihre Straßenzulassung hin überprüft. Interessierte Bürger können sich beraten lassen und auch gleich einen Termin für eine Reparatur oder einen Umbau vereinbaren. "Es gibt wirkungsvolle Lösungen. Ein einfach montierbares Leuchtenset ist bereits ab 25 Euro zu bekommen. Die Montage eines modernen Nabendynamos ist schon für 80 Euro möglich", zeigt Andreas Hofmann mehrere Möglichkeiten auf. Auch im Zweiradhaus von Josef Hofmann können entsprechende Umbauten vorgenommen werden.

Unterstützt wird die Initiative vom Besonderen Bezirksdienst der Polizei. "Die Problematik ist schon seit Jahren bekannt, und wir führen auch immer wieder Schwerpunktkontrollen durch. Ermahnungen allein sind aber oft nicht ausreichend, deshalb werden wir bei künftigen Aktionen auch Mängelberichte ausstellen und eine Behebung der Schäden fordern", sagte Karlheinz Utikal als zuständiger Beamter.

Auch der ADFC werde seine Möglichkeiten ausschöpfen und nicht nur unter den Mitgliedern Werbung betreiben, so Aufdermauer: "Wir Erwachsene müssen schließlich mit gutem Beispiel vorangehen." JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel