Viernheim

Soziales Kleiderkammer „Jacke wie Hose“ stattet Schulanfänger aus / Mitarbeiter des „Haus des Lebens“ sehen großen Bedarf

Ranzen für Erstklässler erweitern das Angebot

Archivartikel

Viernheim.Ein Junge geht zielstrebig auf den blau-grünen Ranzen zu. Seine Mutter und die Ehrenamtlichen zeigen ihm zwar noch andere Modelle, aber es soll der Ranzen mit dem Fußballer sein. Mit strahlenden Augen trägt der angehende Erstklässler seine Schultasche aus dem Laden „Jacke wie Hose“.

Wo sonst Kinderkleidung ausgegeben wird, durften nun nur die Schulanfänger „einkaufen“. Für die Kunden des katholischen Sozialzentrums stehen aber nicht nur nagelneue Schulranzen mit Mäppchen und Turnbeutel bereit. „Wir haben auch ein Startpaket an Material wie Zeichenblöcke, Hefte, Umschläge, Stifte oder Sammelmappen“, sagt Schwester Silvia vom „Haus des Lebens“ und zeigt auf die vielen gefüllten Papiertüten, die wie die Ranzen gegen einen kleinen Obolus abgegeben werden.

Bestand wird aufgefüllt

Die Helferinnen bei „Jacke wie Hose“ führen über ihre Kunden genau Buch und wissen daher, wer nach den Ferien in die Schule kommt und einen Ranzen braucht. Jedes Mal, wenn ein Kind mit Ranzen den Laden verlässt, wird der Bestand wieder aufgefüllt. „Wir haben gemerkt, dass großer Bedarf herrscht an Schulmaterialien“, begründet Schwester Silvia die erstmalig durchgeführte Aktion.

Das „Haus des Lebens“ hat ja sonst zwei andere Schwerpunkte. „Und diese Arbeit wird auch nicht weniger“, erzählt Schwester Silvia. Hauptsächlich werden weiterhin alleinstehende schwangere Frauen in Notsituationen betreut, über die Versorgung mit der Baby-Erstausstattung hinaus. „Wir haben immer mehr Fälle von Gewalt gegen diese Frauen“, berichtet die Leiterin. Darüber hinaus betreibt das „Haus des Lebens“ die Kleiderausgabe „Jacke wie Hose“. Kinderkleidung der Größen 62 bis 152 kann dort gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises zu günstigen Konditionen gekauft werden.

„Es läuft hervorragend, wir bekommen viel Kleidung gespendet und geben regelmäßig viel Kleidung aus“, sagt Schwester Silvia. Mit der Schulmaterialausgabe wird nun etwas Neues ausprobiert, um die Kunden weiter zu unterstützen. Die Aktion wurde realisiert dank der Unterstützung durch den Förderverein „Haus des Lebens“ und einer Spende der Soroptimisten.

Die weltweit größte Vereinigung berufstätiger Frauen setzt sich für Projekte ein, die die Bildung von Frauen und Mädchen fördern. Die finanziellen Mittel kommen durch Privatspenden und spezielle Aktionen zusammen. Der Soroptimisten-Club Weinheim-Bergstraße unterstützt Projekte in der Region. Dazu gehört unter anderem das „Haus des Lebens“. Daraus habe sich die Unterstützung für das neue Schulranzenprojekt entwickelt, berichtet Kerstin Hüfner. „Das kommt Familien mit Kindern zugute.“ Die Präsidentin des Soroptimisten-Clubs und einige ihrer Mitstreiterinnen sind zur Ausgabe zum Sozialzentrum gekommen und schauen zufrieden zu, wie die Ranzen mit Pferde- oder Ballerina-Motiv, mit Fußball- oder Comic-Aufdruck neue und glückliche kleine Besitzer bekommen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional