Viernheim

Konzert Orchester der Musikschule präsentiert „Kino für die Ohren“ / Melodien aus „Harry Potter“ und „Fluch der Karibik“

Reise in die Welt des Films

Viernheim.Unter dem Titel „Kino für die Ohren“ entführte das Orchester der städtischen Musikschule die Besucher im kleinen Saal des Bürgerhauses in die Welt der Filmmusik. Junge Violinisten, unterstützt von Erwachsenen an Klavier, Kontrabass, Cello, Flöte und Saxofon präsentierten anspruchsvolle Stücke aus bekannten Filmen. Die musikalische Leitung hatte Dirigentin Ilona Schelter-Grooß.

Zum Auftakt spielte das Ensemble mit feuriger Begeisterung „Pirates Of The Carribean“ (Fluch der Karibik) von Klaus Badelt und bestand damit ihr erstes „Abenteuer auf hoher See“. Das betonte auch Moderatorin Sabine Lorenz, die als Pirat verkleidet immer wieder für Überraschungen sorgte und dem Publikum Fragen stellte, ehe sie den Inhalt der Filme vorstellte.

Das war bei der Musik aus „Harry Potters Wunderwelt“ (John Williams) nicht nötig, denn die meisten der jungen Zuhörer, die vor den Konzertbesuchern auf dem Boden saßen, erkannten die Melodien sofort. Die Lieder aus dem Erfolgsmusical „Die Schöne und das Biest“ (Alan Menken) erfreuten hingegen insbesondere die Eltern der Musiker. Selbst den Jüngsten gelang der Wechsel vom stürmischen Forte zum zarten Piano perfekt.

Anschließend präsentierte das Orchester „Music From Frozen“ von Kristen Anderson-Lopez. Bei dem Wintermärchen handelt es sich um eine musikalische Erzählung in mehreren Bildern.

Plötzlich holte die Dirigentin einen Schreibtisch samt einer alten Schreibmaschine in den Saal, setzte sich vor das Orchester und begann zu schreiben. Für das nötige Tempo sorgten die Musiker mit dem berühmten Stück „The Typewriter“ von Leroy Anderson.

Alison Gorbey am Klavier

Den Wunsch nach Erfrischung erfüllte das junge Orchester mit „Believe“, einer Melodienfolge aus dem Film „Polarexpress“. Die Musik stammt von Glen Ballard und Alan Silvestri.

Erfahrene Interpreten der städtischen Musikschule wirkten bei dem Vorspiel der Jugendlichen mit. Pianistin Alison Gorbey, aber auch die Musiker an Kontrabass, Cello, Flöte und Saxofon trugen entscheidend zum Erfolg des Orchesters bei. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen zudem Themen aus der Musik zu den „Krieg der Sterne“-Filmen. Dieses packende Finale des Konzerts begeisterte Kinder, Jugendliche und Eltern gleichermaßen. Der entsprechende Applaus dauerte mehrere Minuten. Als Zugabe spielte das Orchester noch einen Auszug aus der Filmmusik zu „Fluch der Karibik“.

Als Dankeschön für das eindrucksvolle Konzert überreichte Musikschulleiter Rúnar Emilsson der musikalischen Leiterin Ilona Schelter-Grooß, Pianistin Alison Gorbey und Moderatorin Sabine Lorenz Blumengebinde sowie allen Musikern eine Rose.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional