Viernheim

Umwelt Naturfreunde stellen abwechslungsreiches Jahresprogramm vor / Ausflug nach Wismar als Höhepunkt

Reisen, wandern, radeln

Archivartikel

Viernheim.Die Naturfreunde Viernheim stellen immer wieder abwechslungsreiche Programme zusammen, von denen nicht nur die Mitglieder profitieren. Jetzt wurden die aktuellen Angebote vorgestellt, zu denen viele traditionelle Veranstaltungen gehören. Im Mittelpunkt stehen wieder zwei mehrtägige Reisen innerhalb Deutschlands. Zum einen gibt es eine Radtour entlang der Donau, zum anderen eine Städtereise.

Vom 4. bis 10. Oktober geht es nach Wismar. Die Hansestadt liegt an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Die Stadt war schon früh Mitglied des Handelsbundes der Hanse und blühte im Spätmittelalter auf, was noch heute im Stadtbild an vielen gotischen Baudenkmälern zu erkennen ist. Nach dem Dreißigjährigen Krieg kam Wismar 1648 unter die bis 1803 dauernde schwedische Herrschaft, woran das Schwedenfest heute noch erinnert.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt durch mehrere Bombenangriffe getroffen, worunter vor allem das Gotische Viertel mit den Hauptkirchen St. Marien und St. Georgen sowie der Alten Schule litt. 2002 wurden die historischen Altstädte von Wismar und Stralsund in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen. Vor allem aufgrund ihrer kulturhistorischen Bedeutung ist Wismar ein beliebtes Tourismusziel, zunehmend auch für Kreuzfahrten.

Die Radtour der Viernheimer Naturfreunde entlang der Donau ist vom 5. bis 12. Juni vorgesehen, quasi als Fortsetzung der Strecke aus dem vergangenen Jahr. Am 15. März beginnen wieder die beliebten Sonntagstouren. Der erste Ausflug führt die Naturfreunde nach Mannheim. Start ist am Skulpturenplatz der Kunsthalle Mannheim. Geplant ist eine Einführung in die historische Entwicklung dieses urbanen Stadtbezirks, der mit dem ersten Personen- und Güterbahnhof im Bereich des heutigen Tattersalls 1840 als Vorläufer des jetzigen Hauptbahnhofs seinen Anfang nahm. Die Schwetzinger Straße und die Seckenheimer Straße als ehemalige Fernstraßen bestimmten die Entwicklung vom 19. Jahrhundert bis heute.

Beliebter Stadtbezirk

Die Schwetzingerstadt ist laut den Naturfreunden noch immer ein vielseitiger und beliebter Stadtbezirk. Eine wichtiger Bestandteil des Jahresprogramms sind die Feste und Treffen. Am Freitag, 20. März, findet im großen Seminarraum im Treff im Bahnhof die Jahreshauptversammlung statt. Am 15. April treffen sich die Mittwochsradler erstmals. Die Touren in die nähere Umgebung beginnen immer um 17 Uhr am Treff im Bahnhof (TiB). Am Samstag, 25. April, soll der diesjährige Waggonputz stattfinden.

Das Sommerbistro am Waggon und auf dem Gelände des TiB findet am Sonntag, 30. August, statt. Beginn ist um 11 Uhr. Am Samstag, 7. November, steigt um 20 Uhr das Herbstfest in der ehemaligen Frachthalle des Treff im Bahnhof.

Die monatlichen Wanderungen, die die Viernheimer Ortsgruppe gemeinsam mit den Naturfreunden Einhausen anbietet, führen in die nähere und weitere Umgebung. Dabei geht es über jeweils etwa 15 Kilometer durch Wald und Flur. Im Blick haben die Organisatoren dabei interessante Orte, Burgen, Naturdenkmäler, Naturschutzgebiete und andere Sehenswürdigkeiten. Den Abschluss bildet ein gemütliches Beisammensein in einem Naturfreunde- oder Gasthaus. Im Jahresprogramm enthalten sind auch Aktivitäten der Paddelgruppe, die ihren Sonntagsspaziergang ohne Boote bereits absolviert hat. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional