Viernheim

Fröbelschule Odine Raven liest aus ihrem Buch „Rotkäppchens Lied der Wölfe“

Retter aus dem dunklen Wald

Archivartikel

Viernheim.Rotkäppchen ist emanzipiert, unangepasst, mutig, klug und setzt sich für andere Leute ein. Zumindest das Rotkäppchen, das Odine Raven in ihrer im Januar 2018 als Buch erschienenen Kurzgeschichte „Rotkäppchens Lied der Wölfe“ auftreten lässt. Odin Raven, gelernte Englischlehrerin, Sängerin, Liedermacherin und Autorin von Vampir-Romanen, möchte mit diesem Rotkäppchen heranwachsenden Mädchen Selbstbewusstsein vermitteln.

Der literarische November in der Bibliothek der Friedrich-Fröbel-Schule hat eine lange Tradition. Im vergangenen Jahr las Odine Raven – als erste Viernheimer Autorin – dort aus ihrem Buch „Die Geister und das Haus“. Beate Helmes, Leiterin des Stadtteilbüros West der städtischen Jugendförderung, organisiert diese Autorenlesungen im Rahmen der freizeitpädagogischen Angebote am Nachmittag. Die Schüler der fünften bis siebten Klassen des Hauptschul- und Realschulzweigs zeigten großes Interesse an dem Buch.

Beate Helmes würdigte Odine Ravens Arbeit und die besondere Unterrichtsstunde. Sie habe nicht nur eine spannende Geschichte geschrieben, sondern auch die Kinder zum engagierten Mitmachen animiert. Zuvor hatten sich die Schüler im Deutschunterricht intensiv mit Märchen beschäftigt. So konnten die Schüler die Fragen von Odine Raven leicht beantworten: Im Mittelpunkt standen dabei die verschiedenen Märchen der Gebrüder Grimm und die Stilelemente eines Märchens. Die Schüler wiesen auf die sprechenden Tiere hin, die fantasievolle Geschichte sowie den klassischen Schlusssatz: „Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute.“ Dann wurden die Fragen der Autorin etwas schwieriger: Die Geschichte „Rotkäppchen und der Wolf“ nachzuerzählen, war aber dennoch kein Problem für die Schüler. Als abschließende Aufgabe sollten sich die Schüler noch einen Dialog zwischen Rotkäppchen und dem Wolf im Wald ausdenken und vorsprechen.

Finnische Namen

Odine Raven gestand den Schülern, dass die Idee für die Geschichte eigentlich von ihrer Tochter stamme und aus einer Werwolf-Geschichte im Fernsehen hervorgegangen sei. Die Handlung ist in den riesigen dunklen Wäldern Finnlands angesiedelt, weswegen alle Protagonisten auch die entsprechenden Namen haben. So heißt Rotkäppchen Ruusunmarja (Hagebutte), was aber zu „Mari“ verkürzt wurde. Kustaa ist der Sohn des Bürgermeisters, der ein Auge auf Mari geworfen hat, und Tapio ist der König des Waldes, dem die Wolfsrudel aufs Wort gehorchen. So kann er Mari retten, als sie von einem Rudel im Wald verfolgt wird.

Mari und Tapio freunden sich an und erzählen sich ihre Lebensgeschichte. So erfährt Mari, dass Tapios Eltern verstorben waren und er von den Wölfen im Wald aufgezogen wurde. Anhand eines Wappens auf Tapios Zudecke vermutet die belesene Mari, dass Tapio vielleicht der legendäre Thronfolger sein könnte, der von Wölfen als Baby geraubt worden sein soll. Um mehr über die Herkunft von Tapio zu erfahren, ziehen sie gemeinsam zum Schloss der bösen Königin – mit einem Rudel Wölfe als Eskorte.

Bis dahin erzählte Odine Raven den gespannt zuhörenden Fröbelschülern, den Rest der Geschichte sollten sie dann schon selber lesen. Deshalb schenkte die Autorin der Schulbibliothek ein Exemplar ihres Buches.

Mit ihren Jugendbüchern hat Odine Raven insbesondere Mädchen im Blick, Jungs könnten sich dennoch mit den männlichen Hauptfiguren ihrer Geschichten identifizieren. Für Science-Fiction-Fans erscheint demnächst ihr Buch „Der Mars und das Mädchen“. Die Geschichte spielt im Jahr 2217. Hier versucht der Vater von Jody, der ein berühmter Entwickler von Robotern ist, Jody einen Haushaltsroboter schmackhaft zu machen. Sie möchte aber lieber eine richtige Mutter aus Fleisch und Blut. Eine amüsanter und spannender Blick in eine 200 Jahre entfernte Zukunft. kos

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional