Viernheim

Kultur Bluebird-Band spielt Benefizkonzert im Gastraum des Hannes-Bräu / Spenden kommen Projekt des Freundeskreises Yaa Soma zugute

Rock-Klassikern neues Leben eingehaucht

Viernheim.Auch beim zweiten Benefizkonzert der Bluebird-Band innerhalb weniger Tage herrschte beste Stimmung. Das Viernheimer Hannes-Bräu war sehr gut besucht. „Wir wollten die Bühne eigentlich im Hof aufbauen, aber das Wetter hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb war es heute in der Gaststube so voll wie noch nie“, zeigte sich Inhaber Uwe Kleinhans dennoch zufrieden.

So kamen am Ende, als der Hut herum ging, weitere Spenden für den deutsch-burkinischen Freundschaftsverein Yaa Soma zusammen. Damit sollen Kinder in Burkina Faso unterstützt werden.

Das routinierte Quartett hatte das Publikum mit einer passenden Musikauswahl wieder schnell auf seiner Seite. Rüdiger Schwinke (Gesang und Gitarre), Matthias Coenen (Gitarre), Harald Windörfer (Schlagzeug und Percussion) sowie Jörg Heinzmann (Bass) präsentierten einen Mix aus Rock, Blues und Folk.

Mark Knopfler als Vorbild

Stilistisch orientiert sich die Formation hauptsächlich an Mark Knopfler, Eric Clapton, Tom Petty, Bruce Springsteen und J.J. Cale. Die Band spielt die Songs aber nicht einfach nur originalgetreu nach. Vielmehr geben eigene Interpretation den Stücken neues Leben. Egal ob bei „Days Like This“ von Van Morrison, „Another Cup Of Coffee“ von Mike and The Mechanics, „I’m On Fire“ und „Long Walk Home“ von Bruce Springsteen, „Hotel California“ von den Eagles, „Evil Ways“ von Santana oder „Heroes“ von David Bowie: Immer waren die Versionen der Bluebird-Band zu hören.

Mit „What Would You Do“ von Matthias Coenen sowie „You Don’t Care“ und „Big Dark Machine“ von Rüdiger Schwinke wurden auch eigene Stücke präsentiert. Am Ende freuten sich alle Beteiligten über einen gelungenen Abend, bei dem der Dauerregen nicht störte. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional