Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II SG Viernheim gewinnt Derby beim TSV Amicitia II mit 1:0

Routine besiegt Jugend

Archivartikel

Viernheim.Das Viernheimer Lokalderby in der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, endete mit einem knappen 1:0 (0:0)-Sieg der SG Viernheim. Die favorisierten Orangenen mussten allerdings Schwerstarbeit verrichten, um beim Tabellenletzten TSV Amicitia II dreifach zu punkten. Am Ende entschied ein Eigentor die Partie, als Kevin Foltz Mitte der zweiten Halbzeit den Schuss von Hakan Ülker unhaltbar abfälschte.

Bei den Hausherren konnte Trainer Amir Nur neben Torhüter Martin Rheingans noch Tim Schörghofen und Baybora Özsu aus dem Kreisliga-Kader sowie die Jugendspieler Moritz Hofmann, Niklas Fritz und Vincent Luca Heinrich aufbieten. Trotzdem konnte das blutjunge Team keine spielerischen Akzente setzen, gute Ansätze wurden immer wieder durch leichte Fehler beendet.

Gästetrainer Ümit Erden setzte einmal mehr auf Routine und hatte diesmal drei Akteure von den „Alten Herren“ aufgeboten. In der Deckung sorgten Eugen Zweininger und Sascha Leitz dafür, dass Ersatztorhüter Berkay Karasehirli einen recht geruhsamen Sonntag verbringen konnte. Perica Plavcic agierte im Mittelfeld als Anspielstation.

Vor der Pause hatten die Orangenen nur leichte Vorteile zu verzeichnen, richtig gute Torchancen waren allerdings auf beiden Seiten Mangelware. Deshalb wurden bei widrigen Bedingungen mit Nieselregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt mit einem torlosen Zwischenstand die Seiten gewechselt.

Auch nach Wiederanpfiff kam kein rechter Spielfluss auf, denn beide Seiten fabrizierten einfach zu viele Fehler. Erste Spielerwechsel änderten daran nichts. Trotzdem hatte Gästecoach Erdem ein glückliches Händchen, denn Hakan Ülker leitete sieben Minuten nach seiner Einwechslung den entscheidenden Treffer ein (66.).

Danach versuchten die Blau-Grünen alles, um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen. Die leidige Abschlussschwäche verhinderte aber einen Treffer. Spannung und Hektik kamen dann noch einmal in den Schlussminuten auf. Zweininger konnte Tim Schörghofer nur mit einem Foul am möglichen Ausgleichstor hindern und sah dafür die Gelb-Rote Karte (84.). Aber auch in Überzahl waren die Hausherren nicht in der Lage, doch noch zu einem Unentschieden zu kommen.

Die SG Viernheim bleibt trotz des Auswärtserfolgs auf Rang neun, während die Gastgeber mit erst zwei Zählern weiter das Schlusslicht bilden. Sollten die drei Punkte aus dem abgebrochenen Spiel vom Sportgericht dazu kommen, könnte der TSV Amicitia die Rote Laterne allerdings an Wallstadt weiter geben. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional