Viernheim

Gartenfest MGV 1846 zählt insgesamt rund 2400 Besucher / Vorstand denkt über Veränderungen nach

Sänger ziehen positive Bilanz

Archivartikel

viernheim.„Es waren vier anstrengende, aber auch vier gelungene Tage, an denen die gesamte Vereinsfamilie sowie viele Freunde ihren Anteil hatten. Alle Veranstaltungen waren hervorragend besucht“, sagt Jens Heinen. Der Erste Vorsitzende des Männergesangvereins 1846 zieht eine positive Bilanz des traditionsreichen Gartenfests (wir berichteten), das am Montag mit dem Wellfleischessen zu Ende ging. Insgesamt zählte der Verein an dem Festwochenende knapp 2400 Besucher. Im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“ würdigt Jens Heinen das Engagement der Sänger und Künstler, vor allem aber das der zirka 50 ehrenamtlichen Helfer, die sich um das Wohl der Gäste kümmerten.

Alternativer Standort

„Es ist nicht einfach, immer wieder genügend Personal zu finden. Und wir Sänger werden auch nicht jünger“, spricht Jens Heinen das Nachwuchsproblem an, mit dem auch viele andere Vereine zu kämpfen haben. Die Organisation und Durchführung eines solchen Festes funktioniere mittlerweile nicht mehr ohne die Hilfe von befreundeten Vereinen oder Helfern aus dem Bekanntenkreis. Auch deshalb machen sich die Verantwortlichen des MGV 1846 schon längere Zeit Gedanken darüber, wie es mit dem Gartenfest weitergehen soll.

Mittlerweile verfügt der Männergesangverein über ein eigenes Grundstück mit einem modernen Klubhaus nur einen Steinwurf vom bisherigen Festgelände entfernt. Dort könnte man ebenso feiern, wegen der begrenzten Kapazitäten dann aber in kleinerem Rahmen. Jens Heinen bestätigt, dass es solche Überlegungen im Verein gibt. Diese Dinge müssten aber mit den Mitgliedern und in den Gremien noch genauer erörtert werden. „Im kommenden Jahr wird aber auf jeden Fall wieder am angestammten Platz gefeiert, und im Jahr danach vielleicht auch“, teilt der Vereinschef mit.

Insofern könnte das Programm vorerst in bewährter Form weiterlaufen. Die Themenabende hätten sich jedenfalls einmal mehr bewährt, sagt der MGV-Vorsitzende. Den Anfang machte am Freitagabend das Freundschaftssingen, an dem sich diesmal 17 Chöre aus der Region mit gut 475 Sängern beteiligten. Mit dem Frauenchor, dem MGV Liederkranz und der Sänger-Einheit waren auch drei andere Viernheimer Chöre beteiligt.

Erinnerungen an den vergangenen Mallorcaurlaub kamen am Samstag bei der großen MGV-Schlagerparade auf. Walter Wohlfart trat dabei gemeinsam mit den „Viernheimer Stars“ auf. Alle Titel wurden live gesungen, die Band Martin Böhm & Friends lieferte dazu die passenden Rhythmen. Höhepunkt der viertägigen Veranstaltung war der Kabarettabend am Sonntag. Neben Franz Kain aus Weinheim strapazierten Detlev Schönauer in seiner Paraderolle als Bistrowirt Jacques und Ausbilder Schmidt alias Holger Müller die Lachmuskeln der Gäste im Festzelt.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional