Viernheim

Sommerbühne Starker Andrang auf dem Rovigoplatz vor der Goetheschule / Tolle Stimmung in der City

„Schlagerstars“ begeistern das Publikum

Archivartikel

Viernheim.Die Gäste kamen sich zwangsläufig näher vor der Sommerbühne. Das lag in erster Linie am riesengroßen Andrang beim Premierenauftritt der Viernheimer „Schlagerstars“. Organisationschef Kai Kemper strahlte bei seiner Anmoderation mit der tiefstehenden Sonne um die Wette, musste aber auch bekennen, „dass wir aus Sicherheitsgründen leider keine weiteren Biergarnituren aufstellen dürfen“.

Die Post ging natürlich auf der Bühne des Rovigo-Platzes ab, wo die Sangeskünstler um Walter Wohlfart ganz tief in die deutsche Schlagerkiste griffen, aber auch internationale Hits zum besten gaben. „Das ist hier alles live gesungen und gespielt, da gibt es kein Playback“ stellte der Moderator gleich zu Beginn klar und bedankte sich bei Keyboarder Martin Böhm, der bei der Schlagerparade die passenden Melodien beisteuerte, und das schon über mehrere Jahre hinweg. Auf der Sommerbühne standen ausnahmslos reine Amateure, die vor zehn Jahren ihr Herz für den Schlager entdeckt haben.

Dabei handelt es sich um einen festen Stamm an Sängern, wobei auch immer wieder Überraschungsgäste ins Programm eingebunden werden. So wie Heike Riegler, die als Beatrice Egli mit dem Hit „Mein Herz“ ihre Premiere feierte.

Neben Organisator, Sänger und Moderator Walter Wohlfart waren noch René Adler, Patrick Delamoriniere, Carmen Hofmann, Gerhard Schneider, Maximilian Wohlfart, Angela Kraus und Marina Neef vom Stamm des Ensembles dabei. Dazu kamen noch Steffi Oehlschläger und Roland Weidner als Frank Sinatra.

Den Auftakt machte der gemeinsam gesungene Kultschlager „Über sieben Brücken musst du geh’n“ von Peter Maffay, bei dem bereits kräftig mitgesungen wurde. Aber auch Lieder wie „Angel“ von Robbie Williams, „Now Or Never“ von Elvis Presley, „Ja“ von Silbermond, „Wonderfull World“ von Louis Armstrong und „Sex On Fire“ von den Kings of Leon ließen das Publikum mitarbeiten. Weltmeisterlich quasi der Auftritt von Patrick Delamoriniere mit dem Klassiker „Butterfly“ von Danyel Gerard und den Chansons „La Mer“ von Charles Trénet. Gerhard Schneider füllte gleich einen ganzen Musikblock mit Alpenschlagern und Feten-Hits alleine.

„Sie“, „Verdammt lang her“, und „Hulapalu“ von Andreas Gabalier, aber auch „Superjeile Zicke“ von Brings, da war der Ballermann ganz schön nah dran an der Viernheimer Innenstadt. Auch die Schlagerstars durften nicht ohne Zugabe von der Sommerbühne. Für diese Fälle hat jede Formation aber immer noch etwas auf den Notenständern liegen. Mit „Rivers Of Babylon“ und „Sierra Madre“ wurden die Zuhörer schließlich in einer sternenklaren Nacht auf den Nachhauseweg geschickt. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional