Viernheim

Sommerferienspiele Kinder trainieren auf Ringermatten / Schwierigkeiten beim Purzelbaum

Schnelle Reaktionen gefragt

Viernheim.Brücken bauen und Schubkarren schieben – dabei hatten die Ferienspieler am Dienstagnachmittag viel Spaß. Was sich nach Arbeit anhört, war allerdings ein besonderes Schnuppertraining des Stemm- und Ringclubs (SRC). Im Ringerraum der Waldsporthalle wurde mit 14 Kindern eine typische Übungseinheit dieser olympischen Sportart absolviert. Die beiden SRC-Trainer Sascha Niebler und Marco Schmitt hatten ein kurzweiliges, aber anstrengendes Programm vorbereitet, das den jungen Teilnehmern sicher etwas Muskelkater bescheren wird.

Im Training wurde jedoch deutlich, dass viele Kinder längst nicht mehr so sportlich sind wie früher. Einige Teilnehmer hatten sichtlich Probleme, einfache Übungen wie Purzelbäume zu schaffen oder ein Rad zu schlagen. Einen Kopfstand machen, Hopserlauf, Rückenschaukel oder Vierfüßler – solche Übungen hatten die Ferienspielkinder offensichtlich nicht erwartet, als sie im Ringerraum Station machten. Dabei seien diese Aufgaben ein fester Bestandteil eines jeden Jugendtrainings, erklärten die Trainer.

Gegner auf die Schulter zwingen

Welche Regeln man beim Ringen beachten muss, das erfuhren die Kinder der Sommerferienspiele von den beiden Profis auf den Matten. Niebler und Schmitt hatten Auszüge aus den üblichen Übungseinheiten zusammengestellt, die den meisten Kindern große Anstrengungen abverlangten. Ziel beim Ringen ist es, den Gegner auf die Schulter zu zwingen. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten, aber auch Regeln, denn nicht alles ist erlaubt. Wichtig sind bestimmte körperliche Voraussetzungen, die man sich im Training erarbeiten kann. Dass das kein Zuckerschlecken ist, bekamen die Ferienspielkinder zu spüren. Ein Aufwärmprogramm mit Laufübungen und einem Fangspiel brachten den Körper auf Betriebstemperatur.

Bei speziellen Kraftübungen wurden auch die Gelenke strapaziert. Dazu zählten der Kopfstand und die Brücke, bei denen besonders die Nackenmuskulatur gestärkt wird. Beim „Zieh- und „Schiebekampf“, dem zügigen Abschlagen am Oberschenkel und den Schuhen sowie dem „Eidechsenkampf“ wurde schließlich sportartspezifisch die schnelle Reaktion trainiert.

Obwohl die Übungen sehr anstrengend waren, machten die Jungen und Mädchen mit großer Begeisterung mit. Von einigen Übungen konnten sie einfach nicht genug bekommen, weshalb die Erinnerungen an diese Trainingseinheit sicher noch lange in ihrem Gedächtnis bleiben werden. Die Trainer hoffen nun auf Zuwachs für die Jugendgruppen des Vereins. JR

Info: Infos und Trainingszeiten unter src-viernheim.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional