Viernheim

Infrastruktur Deutsche Telekom verlegt Glasfaserkabel / Wirtschaftsförderung sieht Standortvorteil für Unternehmen

Schnelles Internet auch in der Innenstadt

Viernheim.Die Versorgung Viernheims mit schnellem Internet kommt voran. Neben den Gewerbegebieten 1 und 2 im Nordosten Viernheims sowie Teilen des Gewerbegebiets Bannholzgraben arbeitet die Deutsche Telekom zurzeit auch an der Modernisierung des Netzes im Stadtzentrum.

Die Tiefbauarbeiten im Innenstadtbereich haben bereits begonnen. Insgesamt verlegt die Deutsche Telekom rund 1300 Meter Glasfaser. Parallel wurden bereits fünf Multifunktionsgehäuse am Straßenrand aufgestellt. Im Anschluss an die Tiefbauarbeiten werden diese grauen Kästen an die Glasfaser-Leitungen angebunden und mit Strom versorgt. Voraussichtlich Ende des Jahres können Kunden entsprechende Tarife buchen. Anderen Anbietern bietet die Telekom einen Zugang zu ihrem Netz an, Unternehmen können sich also einmieten.

Vermittlungsstelle bei der Polizei

Je nachdem, welches Produkt der Kunde nachfragt, ist eine Übertragungsrate von bis zu 250 Megabit pro Sekunde möglich. Derzeit liegt diese im Nahbereich bei unter 100 Mbit/Sekunde. Für die neuen Anschlüsse werden zwischen Vermittlungsstelle und Verteilern Glasfaserkabel verlegt. Zum Nahbereich zählen alle Anschlüsse, bei denen die Länge des Hauptkabels bis zur Vermittlungsstelle, die sich im Dienstgebäude der Polizei in der Kettelerstraße befindet, 550 Meter oder weniger beträgt.

Auch in den Gewerbegebieten 1 und 2 laufen zurzeit die Tiefbauarbeiten. Für den Ausbau der Gewerbegebiete verlegt die Telekom rund 30 Kilometer Glasfaser und stellt 16 Verteiler mit moderner Technik auf. Künftig können die Unternehmer und Gewerbetreibenden nach Angaben der Deutschen Telekom Bandbreiten von bis zu ein Gbit/Sekunde buchen.

Bürgermeister Matthias Baaß freut sich über die Investition in die Infrastruktur des Kabelnetzes: „Ein schneller Internet-Anschluss gehört heute zu den wichtigsten Forderungen, die von jungen Familien und mittelständischen Unternehmen an die Politik gestellt werden.“ Viernheim werde dadurch aufgewertet, auch jedes einzelne Grundstück, so Baaß. Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz weist darauf hin, dass die Telekom die Kosten für den Ausbau alleine trägt und die Stadt finanziell nicht gefordert ist. „Mit dieser verbesserten Infrastruktur wird Viernheim noch attraktiver und hat durch breitbandige Internetzugänge einen wichtigen Standortvorteil für Unternehmen“, erklärt Schwarz.

Wann die Arbeiten komplett abgeschlossen sind, kann Simone Remdisch, Regionalmanagerin der Deutschen Telekom, momentan noch nicht sagen. Die Praxis habe gezeigt, dass es bei solchen Projekten immer wieder zu Verzögerungen komme. Anvisiert sei aktuell Ende November als Fertigstellungstermin für den Nahbereich, so dass die Anschlüsse ab etwa Dezember zur Verfügung stehen könnten. Im Gewerbegebiet sollen die Arbeiten laut Plan im ersten Quartal 2021 beendet sein. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional