Viernheim

Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim Viernheimer Teams zeigen ordentliche Leistungen

Schreck schockt Wallstadt

Viernheim.Aller Anfang ist schwer – das trifft natürlich auch auf den Beginn einer Fußballsaison zu. In der Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim ist den beiden Viernheimer Vertretern mit einem Sieg und einem Unentschieden ein passabler Start gelungen. Die zweite Garnitur des TSV Amicitia musste sich durch das torlose Unentschieden gegen den Aufsteiger SV Laudenbach mit einem Zähler begnügen, die SG Viernheim gewann gegen die Spvgg. Walldstadt 2 auf heimischem Gelände mit 3:2 und sammelte drei Punkte ein.

Die Reserve der Blaugrünen trat mit einer rund erneuerten Mannschaft an und zeigte eine gute Vorstellung. Gerade in der ersten Halbzeit dominierte das junge Team von Tobias Kleiner und Markus Mandel das Geschehen, konnte die guten Torchancen aber nicht nutzen. Dazu zählte ein Lattenknaller kurz vor dem Seitenwechsel. Den Rest erledigte Laudenbachs guter Keeper Baier.

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste von der Bergstraße besser ins Spiel, kam allerdings nur selten gefährlich vor das Tor von Tim Kahnert, dem einzigen Akteur aus dem Kreisligakader. In den Schlussminuten wären die Nachlässigkeiten der Hausherren fast bestraft worden. So hatte Felix Schillinger gleich zweimal frei vor dem Gehäuse die Führung auf dem Fuß und Sekunden vor dem Abpfiff rettete der Pfosten für die Südhessen.

Lupenreiner Hattrick

Die Platzherren SG Viernheim erwischten einen Traumstart, ganz nach dem Geschmack von Trainer Sven Paulsen. Der hatte die Devise ausgegeben „hinten gut stehen und vorne die Chancen nutzen“. Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt, da erzielt Steven Schreck nach Doppelpass mit Hussin Al Nemr die Führung. Wallstadt war sichtlich geschockt, kassierte sieben Minuten später den zweiten Gegentreffer. Nach tollen Zuspiel von Recep Ilgüner war erneut Schreck zur Stelle. In der 35 Minute machte der quirlige Angreifer schließlich den Hattrick perfekt, als er nach Vorarbeit von Sahal Ahmed das 3:0 markierte.

Damit war die Partie aber noch nicht entschieden, denn Wallstadt verkürzte mit dem Pausenpfiff durch den Freistoßtreffer von Lukas Geigers auf 3:1 heran. Als in der zweiten Halbzeit Matthias Sachs (56.) zum 3:2 verkürzte begann bei den Orangenen das Zittern. Dabei hätte mehrere Angriff in der Endphase die Entscheidung bringen können, die Chancen wurden aber kläglich vergeben. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional