Viernheim

Monat des Ehrenamts I Beim Familiensporttag am gestrigen Sonntag steht der Spaßfaktor neben der Fitness eindeutig im Vordergrund

Schubkarren, Bobbycar und Rollbretter

Archivartikel

Viernheim.Familienolympiade und Fußball, Zumba und Zielwerfen, Tennis und Triathlon, Volleyball und Vovinam, Minigolf und Modellflug: Auch der neunte Familiensporttag lockt viele Viernheimer in den Familiensportpark.

Mädchen und Jungen aller Altersstufen, mit Mamas, Papas und Großeltern nutzen die Gelegenheit, sich sportlich zu betätigen oder ganz neue Sportarten kennenzulernen und auszuprobieren.

Jan Krasko schaut den Tag über abwechselnd auf seinen Ablaufplan und sorgenvoll in den Himmel. „Ich hoffe, es regnet nicht“, meint der Projektleiter. Die Sorgen sind aber unbegründet, es bleibt trocken. Und so kommen unzählige Viernheimer in den Familiensportpark - mittags gibt es keine freien Parkplätze mehr, und der Eingangsbereich steht voller Fahrräder. Der Familiensporttag am ersten September-Sonntag gehört eben inzwischen für viele Viernheimer fest zum Jahresprogramm.

Über 30 Mitmachaktionen, die von Vereinen und Gruppen angeboten werden, sind auf dem Sportgelände aufgebaut. Viele Stationen sind aus den vergangenen Jahren bekannt und bewährt, andere sind zum ersten Mal oder nach einer Pause wieder dabei. So gibt es für alle Besucher genug auszuprobieren.

Schaufenster des Sports

„Es ist ein Schaufenster des Sports“ fasst Jens Bolze bei der Eröffnung zusammen. Weil der Familiensporttag in den Viernheimer „Monat des Ehrenamts“ fällt, bedankt sich der Erste Stadtrat bei den vielen Ehrenamtlichen, die für die Vereine im Einsatz sind. „Wir haben weit über 100 Helfer“, hat Jan Krasko nachgerechnet. Diese Helfer - viele durchgängig vom Auf- bis zum Abbau - betreuen die Mitmach-Stationen, mit denen sie sich, ihren Verein und ihren Sport vorstellen wollen.

Manchmal ist da Kreativität gefragt. So fehlt den Triathleten des TSV Amicitia natürlich das Schwimmbecken für ihren Dreikampf. Also wird das Kraulen im Wasser auf Rollbrettern imitiert, und mit dem Bobbycar statt Rennrad geht es in die zweite Runde.

Die Familien können sich mutig an die Kletterwand wagen, einige Pfeile beim Bogenschießen auf die Zielscheibe bringen, sich beim Fußballgolf versuchen oder das Fußball-Abzeichen verdienen. Eltern und Kinder können beim Familiensporttag aber durchaus auch mal nur zuschauen. Bei zahlreichen Vorführungen auf dem Rollschuhfeld unterhalten Viernheimer Vereine die Gäste und machen Werbung in eigener Sache. Der Eis- und Rollsportclub zeigt gleich zweimal Ausschnitte seines Kür- und Showprogramms, es gibt Einblicke in verschiedene Kampfsportarten und es wird viel getanzt auf der Showbühne. Die Vorführungen, bei denen die Zuschauer auch mitmachen können, haben sich verlagert.

Zumba, Workout, Yoga

Im Garten des Ski-Stadls kann man sich bei Zumba, Box-Kondition, Workout und Yoga auspowern. Ein Höhepunkt jedes Familiensporttags ist die Familienolympiade, bei der acht Aufgaben erledigt werden müssen. Schubkarrenrennen, Langsamradfahren und Bewegungsparcours kennen die Familien schon aus den letzten Jahren, diesmal sind vier neue Aufgaben dazu gekommen: Im Dreibeinlauf müssen zwei Teilnehmer mit zusammengebundenen Beinen einen Parcours meistern, bei Frisbee und Elfmeter ist Zielgenauigkeit gefragt und bei „Ball-Fall“ wird ein Ball auf zwei parallelen Seilen gerollt und fällt durch Auseinanderziehen der Seile in Eimer.

Und bei der Vereinsschnitzeljagd müssen die Familien herausfinden, dass es bei der SG Viernheim die Abteilungen Fußball und Zumba gibt und der Tennis-Club über vier Hallenplätze verfügt.

Wer alle Aufgaben gemeistert hat, kann bei der Verlosung auf tolle Preise hoffen. Und als die Gewinner der Familienolympiade gezogen sind, machen sich durchweg zufriedene Familiensporttag-Teilnehmer – ganz gleich, ob Verantwortliche, Helfer der Vereine oder einfach Besucher – auf den Heimweg.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional