Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II TSV Amicitia II überzeugt / Auch die SG Viernheim jubelt

Schützenfest gegen Hemsbach

Archivartikel

Viernheim.Bei beiden Viernheimer Vertretern in der Fußball-Kreisklasse A II Mannheim geht es weiterhin aufwärts. Sowohl die Reserve des TSV Amicitia wie auch auf die SG Viernheim gewannen ihre Heimspiele und haben sich nach zwei Siegen in drei Partien im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt. Die Reserve der Blaugrünen feierte gegen die zweite Mannschaft der SG Hemsbach mit 10:0 ein Schützenfest, den Orangenen glückte gegen den noch verlustpunktfreien Aufsteiger SV Laudenbach ein verdienter 3:1-Sieg.

TSV Am. II – Hemsbach II 10:0 (4:0)

Die zweite Garnitur der Blaugrünen wurde im dritten Saisonspiel ihrer Favoritenrolle gerecht und fegte die völlig überforderten Gäste aus dem Waldstadion. Hemsbach II war ohne Ersatzspieler angereist und musste ab Mitte der zweiten Halbzeit nach zwei verletzungsbedingten Ausfällen in Unterzahl zu Ende spielen.

Mann des Tages war zweifellos Dennis Bellan, der gleich fünf Treffer erzielte. Schon zur Pause war beim 4:0 die Vorentscheidung gefallen. Es ging nur noch um die Frage, ob das Ergebnis zweistellig ausfallen würde. Tobias Kolb (2 Tore), Seedy Jobe Essa Jobe, Michelangelo Ragni und Dennis Wetzel machten die Zehn voll. Beeindruckend ist deshalb jetzt das Torverhältnis der Südhessen mit 16:14, es fielen also 30 Treffer in drei Spielen. Unterdessen hielten sich die Gerüchte, dass die zweite Mannschaft der Hemsbacher vom Spielbetrieb abgemeldet wird.

SG Viernh. – Laudenbach 3:1 (1:1)

Unter der Überschrift Arbeitssieg darf der 3:1-Heimerfolg der SG gegen den SV Laudenbach abgelegt werden. In einer hektischen und sehr zerfahrenen Partie enttäuschten die Gäste von der Bergstraße, die als Aufsteiger mit zwei Erfolgen im Gepäck angereist waren. In Viernheim reichte es allerdings nicht zu mehr als zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch einen von Mirko Winz sicher verwandelten Foulelfmeter (15. Minute). Zuvor hatte SG-Keeper Dennis Steiner einen Gästestürmer im Strafraum von den Beinen geholt. Fast mit dem Pausenpfiff brachte Abdelkarim Lebsir sein Team erneut in Führung.

Nach dem Seitenwechsel gab es nur wenig Strafraumszenen und noch weniger Torchancen. Das Spiel war geprägt von verbissenen Zweikämpfen und Abspielfehlern auf beiden Seiten. So dauerte es bis in die Schlussminuten, ehe der zur Pause eingewechselte Steven Schreck freistehend mit seinem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung sorgte. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional