Viernheim

Kriminalität Sicherheitsleute vereiteln Einbruchsversuche / Polizei mit mehreren Wagen vor Ort / Feuerwehr hilft bei Spurensuche

Schussgeräusche am Tierheim

Archivartikel

Viernheim.Unbekannte haben am Freitagmorgen zweimal versucht, auf das Gelände des Viernheimer Tierheims an der Alten Mannheimer Straße zu gelangen. Wie die Polizei mitteilte, konnten Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes die Eindringlinge in beiden Fällen verjagen. Die Sicherheitsleute meldeten die Einbruchsversuche gegen 2.15 Uhr den Beamten und berichteten dabei auch von Schussgeräuschen. Daraufhin rückten mehrere Streifenwagen der Polizeistation Lampertheim-Viernheim sowie aus Mannheim an.

Bereich ausgeleuchtet

Eine Sprecherin der Polizei berichtet jedoch auf Anfrage, dass die Fahndung vorerst erfolglos blieb. Bei der Spurensicherung kam auch die Viernheimer Feuerwehr zum Einsatz, die mit einem Lichtmastwagen den Bereich rund um das Tierheim ausleuchtete. Nach Angaben der Sprecherin, wurden dabei jedoch keine Patronenhülsen oder Kugeln gefunden. Es sei noch unklar, ob die Schussgeräusche wirklich mit den versuchten Einbrüchen zusammenhängen. Zu Schäden am Tierheim ist es nach Angaben der Sprecherin bei den nächtlichen Vorfällen nicht gekommen.

Pia Reuter, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, berichtet im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“, dass es seit etwa zwei Wochen immer wieder ungebetene nächtliche Besucher vor dem Tierheim gibt, die teils bedrohlich auftreten würden. „Die Hunde schlagen deshalb immer wieder an.“ Auch habe der Verein Hinweise darauf bekommen, dass ein Übergriff droht. Um die Tiere und die in einem Wohnhaus auf dem Gelände lebenden Mitarbeiter zu schützen, habe man den Sicherheitsdienst engagiert. Dieser sei nun jeweils die ganze Nacht über vor Ort. „Ärgerlich ist das auch, weil der Dienst viel Geld kostet, das wir sonst für unsere Hunde verwenden könnten“, bedauert Reuter. „Wir haben eine Ahnung, aus welcher Richtung die Bedrohung kommt, wissen es aber noch nicht sicher“, fährt die Vorsitzende fort. Auch weil die Polizei darum gebeten habe, keine Details an die Öffentlichkeit zu geben, um die Ermittlungen nicht zu gefährden, möchte Reuter dazu nichts sagen. Die Vorfälle am Freitagmorgen sind eine neue Erfahrung für die Mitarbeiter des Tierheims, erklärt dessen Leiterin Nicole Dalesio. „Manchmal kommen Leute in die Sprechstunde, die beschlagnahmte Hunde zurückfordern, aber bisher gab es noch keine Einbrüche.“

Ob bei den Einbruchsversuchen Hunde herausgeholt werden sollten, ist nach Angaben der Polizei Gegenstand der Ermittlungen. Unter den im Tierheim untergebrachten Hunden befänden sich auch einige Tiere, die aus problematischen Besitzverhältnissen stammten. Zeugen können sich unter Telefon 06252 /70 60 an die Kriminalpolizei in Heppenheim wenden. fhm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional