Viernheim

Proklamation Sportschützenverein zeichnet Norbert Hapke und drei Ritter aus / Feierstunde mit Tanz im Restaurant Al Dente

Schwere Kette schmückt neuen „König“

Viernheim.Norbert Hapke heißt der neue König der Viernheimer Schützen. Bei der Proklamation des Sportschützenvereins im Restaurant Al Dente erhielt der neue Würdenträger die Königskette aus den Händen seines Vorgängers Gerhard Hoock. Außerdem wurden die drei neuen Ritter angemessen gewürdigt.

Thorsten Drogosch, zweiter Vorsitzender des SSV Viernheim, blickte zurück auf das Königsschießen vor wenigen Wochen im Schützenhaus am Essigzapfen. Damals hatten es die Schützen offensichtlich sehr eilig, denn selten war ein König so schnell ermittelt. Nur etwas mehr als zwei Stunden dauerte es, bis auch der Adler fiel.

Dem erfolgreichen Schützen Norbert Hapke brachte dies einen Ehrensalut der Bollerschützen ein. Dritter Ritter wurde Joachim Riedel mit dem 70. Schuss. Nummer zwei im Gefolge des Königs ist Alexander Meier, der mit dem 154. Schuss entscheidend getroffen hatte. Erster Ritter wurde Roman Hussak mit dem 207. Schuss.

An der Krönungszeremonie nahm auch Bürgermeister Matthias Baaß teil, der die erfolgeichen Schützen mit Weinpräsenten belohnte. „Man kann dem Verein nur gratulieren für seine tolle Arbeit. Dazu zählen natürlich solche traditionellen Veranstaltungen wie das Königsschießen und die Königsproklamation, aber auch die Modernisierung der Schießstände, die den Schützen eine sichere Zukunft garantieren“, sagte Baaß bei seiner Ansprache.

Norbert Hapke strahlte unterdessen über das ganze Gesicht. „Ich freue mich auf das Jahr als Schützenkönig und werde es genießen. Der Verein hat mich vor nicht allzu langer Zeit gut aufgenommen und mir mein Hobby ermöglicht“, erklärte Hapke. „Obwohl ich eigentlich bei den Bogenschützen bin, möchte ich ein Team von Ordonanzschützen zusammenstellen und an Wettbewerben teilnehmen“, teilte der neue Schützenkönig mit.

Im Gegensatz zum früheren Brauch ist es heute nicht mehr so, dass der Schützenkönig die Zeche allein bezahlen muss. Aus dem einst üblichen Schützenball mit Anzug, Krawatte und Abendkleid wurde inzwischen ein Schützenfest, bei dem auch Freizeitkleidung getragen werden darf. Bereits zum zweiten Mal waren die Schützenbrüder und Schützenschwestern im Tennisclub-Restaurant Al Dente zu Gast, wo sie mit italienischen Spezialitäten verwöhnt wurden, aber auch ein Tänzchen wagten. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional