Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II Heddesheim siegt 2:0 /Auch für TSV Amicitia II war in Feudenheim mehr drin

SG Viernheim hält gegen die Fortuna lange mit

Viernheim.Am letzten Spieltag des Jahres mussten die beiden Viernheimer Vertreter in der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, Niederlagen quittieren. Die zweite Mannschaft des TSV Amicitia durfte beim ASV Feudenheim allerdings lange auf ein Unentschieden hoffen, am Ende aber stand es 4:1 für die Gastgeber. Für die SG Viernheim setzte es nach mehreren Wochen ohne Niederlage auf eigenem Platz ein 0:2 gegen die zuletzt stark auftrumpfende Reserve des FV Fortuna Heddesheim.

SG Viernh. – F. Heddesh. II 0:2 (0:0)

Gegen die leicht favorisierten Gäste hielten die Orangenen knapp eine Stunde dagegen und hätten am Ende einen 0:2-Rückstand noch wettmachen können. Allerdings scheiterte Mubarik Abdikarim mit einem Foulelfmeter an der Latte (70.) und nach der Gelb-Roten Karte für Timo Beutel (80.) konnten die Südhessen die Überzahl in der Schlussphase nicht mehr nutzen.

Vor dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams auf dem ungewohnten Hartplatz größtenteils. Den Treffer zum 0:1 erzielte der zur Pause eingewechselte Tobias Maier (56.), dem Cedric Fleckenstein nur neun Minuten später das 0:2 folgen ließ. Danach hatte das Team von Gästecoach Thomas Jöhl die Partie trotzdem nicht im Griff, denn die Viernheimer machten mächtig Druck. Einmal mehr war es die mangelhafte Chancenverwertung, die der Mannschaft von Trainer Ümit Erdem ein weiteres Erfolgserlebnis verwehrten.

Durch die Niederlage im Nachbarschaftsderby fielen die Gastgeber in der Tabelle auf Platz neun zurück. Fortuna Heddesheim ist jetzt dagegen schon seit zehn Spielen unbesiegt und überwintert auf dem fünften Platz.

ASV Feudenheim – TSVA II 4:1 (1:1)

Beim ASV Feudenheim ist die Reserve des TSV Amicitia Viernheim trotz der deutlichen 1:4-Niederlage knapp an einem Punktgewinn vorbeigeschrammt. Der Tabellenletzte musste sich erst in den Schlussminuten geschlagen geben. Tobias Kleiner, der für Chefcoach Amir Nur als Trainer eingesprungen war, lobte sein Team, haderte aber mit dem Unparteiischen. „Der Schiedsrichter hat uns heute drei Punkte gekostet.“

Die Südhessen waren Mitte der ersten Halbzeit durch Lennard Vogeley überraschend in Führung gegangen, kassierten allerdings kurz vor dem Seitenwechsel durch Jan Eppel den Ausgleich. Nach dem Wiederanpfiff war die Partie lange offen. Am Ende hatten die Hausherren den längeren Atem und kamen durch Treffer von Patrick Gailing (85.), Vito Pasculli (87.) und Lars Ressler (90.) doch zum deutlichen Heimsieg. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional