Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II Düstere Bilanz nach 14 Spielen ohne Sieg / TSV Amicitia II unterliegt Hohensachsen mit 1:3

SG Viernheim rutscht weiter ab

Viernheim.Die beiden Viernheimer Teams sind in der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, weiter auf Talfahrt. Auch am Wochenende setzte es zwei Niederlagen, was auch in der Tabelle Auswirkungen hatte. Die Reserve des TSV Amicitia konnte Platz zehn halten, während die SG Viernheim auf Rang 13 zurückgefallen ist. Der Abstand zum Schlusslicht ist also deutlich kleiner geworden.

Auch ins Meisterschaftsrennen ist Spannung zurückgekehrt. Spitzenreiter FV 03 Ladenburg erreichte beim SC Käfertal nur ein 2:2-Unentschieden, während Verfolger SKV Sandhofen durch die Absage der Wallstadter kampflos zu einem Sieg kam.

SG Viernheim – Feudenheim 0:2

Die Negativserie der Orangenen hat sich nach der 0:2-Heimniederlage gegen den ASV Feudenheim auf 14 Spiele ohne Sieg verlängert. Im Familiensportpark West gab es eine Fortsetzung der Torflaute, und wer nicht trifft, kann bekanntlich auch nicht gewinnen. Diesmal hat zwar ein Viernheimer getroffen, allerdings ins eigene Tor. Kurz nach der Pause bugsierte Abdelasis Lebsir das Leder am eigenen Torhüter vorbei und ebnete den Gästen den Weg zum Auswärtssieg.

Vor dem Seitenwechsel war die Partie ausgeglichen, auf beiden Seiten wurden aber gute Möglichkeiten vergeben. Die Hausherren mühten sich redlich, hatten allerdings zu viele Ballverluste zu verzeichnen. Deshalb bedeutete der Rückstand kurz nach Wiederanpfiff schon eine Vorentscheidung. Während sich die Gastgeber um den Ausgleich bemühten, waren die Feudenheimer mit Kontern stets gefährlich. Es dauerte aber bis in die Schlussphase, bis Gezim Beqiri mit dem 0:2 alles klar machte (84.). Mit diesem Erfolg kletterte der Club aus dem Mannheimer Osten auf Platz sechs.

TSVA Viernh. II – Hohensachsen 1:3

Die Reserve des TSV Amicitia kann zu Hause einfach nicht punkten, auch gegen Schlusslicht SG Hohensachsen standen die Blau-Grünen mit leeren Händen da. Acht Niederlagen bei acht Spielen stehen im Waldstadion zu Buche.

In einer schwachen Partie hatte Hohensachsen einfach den größeren Siegeswillen und verdiente sich den Sieg redlich. Die Hausherren, bei denen Niklas Falkenstein mittlerweile als Spielertrainer verantwortlich ist, produzierten zu viele Fehler und spielten vor dem gegnerischen Tor einfach nicht klar genug. Peter Kippenhan nutzte einen Patzer der Südhessen zur Führung (35.), kurz nach Wiederanpfiff schaffte Dennis Bellan den Ausgleich. Am Ende hatte Hohensachsen den längeren Atem und traf durch Daniel Hofbauer und erneut Kippenhan. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional