Viernheim

Basketball Erste Herren der BG Viernheim-Weinheim bleiben in der Oberliga / Generationenwechsel in der Mannschaft angestrebt

Sharks verzichten auf Spiele um möglichen Aufstieg

Viernheim.Die erste Herrenmannschaft der BG Viernheim-Weinheim verzichtet auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga.

Stattdessen haben sich die Verantwortlichen der Sharks darauf verständigt, diese Spiele nicht zu bestreiten und auch in der kommenden Saison in der Oberliga zu starten. „Bei uns haben in den letzten Wochen viele Gespräche stattgefunden“, sagt Oliver Kümmerle, Abteilungsleiter der TSG Weinheim. „Einige der bisherigen Spieler stehen uns nächste Runde nicht mehr zur Verfügung“, betont er. Das Risiko sei zu hoch, kein konkurrenzfähiges Team für die Regionalliga zu haben. Hätten die Sharks die Aufstiegsspiele erfolgreich bestritten, wäre anschließend kein Rückzug mehr möglich gewesen. Die Saison 19/20 will die Basketballgemeinschaft nutzen, um in der Oberliga den Generationenwechsel anzustreben. „Die Regionalliga Baden-Württemberg käme für viele unserer nachwachsenden jungen Talente noch zu früh“, sagt der stellvertretende TSG-Abteilungsleiter Martin Kreutzer. „Wir wollen vielen unserer jungen Spieler die Möglichkeit geben, sich auf Oberliganiveau zu etablieren. Unser Ziel ist es, mit einer deutlich jüngeren Mannschaft einen neuen Anlauf Richtung Regionalliga zu nehmen, wenn die Zeit reif ist“, beschreibt Kümmerle. Die BG will sich offen für ambitionierte Talente zeigen und setzt zudem auf die Unterstützung der erfahrenen Spieler als Stützen für den Neuaufbau.

So hat Daniel Lohrke in der abgelaufenen Runde schon als Assistenztrainer unterstützt und gleichzeitig als Spielmacher auf dem Feld seine Leistung gezeigt. Auch die beiden Center-Spieler Sebastian Geister und Sal Baragiola haben bewiesen, dass sie Nachwuchsspieler sehr gut ins Team einbauen und fördern können. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional