Viernheim

Fußball Privatmannschaft des TSV Amicitia im Einsatz gegen zwei Teams vom Waldhof

Sieg und Niederlage gegen Blau-Schwarze

Viernheim.Gleich zweimal hatten es die Privatmannschaftsfußballer des TSV Amicitia mit Privatmannschaften (PM) vom Waldhof zu tun. Dabei gab es einen klaren 7:0-Auswärtssieg sowie eine bittere 2:3-Heimniederlage zu verbuchen.

Das Aufeinandertreffen gegen die PM des SV Waldhof Mannheim am Alsenweg glich keineswegs einem Spaziergang, wie es der deutliche 7:0-Sieg vielleicht vermuten lässt. Kapitän Michael Wunderle wurde früh im Strafraum gelegt, John Wells verwandelt anschließend sicher vom Punkt zur Führung. Wunderle erhöhte auf 2:0, zuvor parierte Viernheims Torwart Ross einen Waldhöfer Elfmeter. Die 3:0-Halbzeitführung ging wieder auf das Konto von Wells, der nach einem Konter von Wunderle in Szene gesetzt wurde. Viernheim ließ nicht nach, so dass folgerichtig weitere Treffer fielen: Milan Polke per Freistoß zum 4:0, Markus Scheidel per Kopf nach Polke-Flanke zum 5:0 und wieder Polke nach sehenswertem Freistoß zum 6:0. Während Waldhof seine Chancen kläglich vergab, setzte Wunderle nach toller Kombination über Lutz und Wells den Schlusspunkt zum klaren Auswärtssieg.

Topspiel gegen Tabellenführer

Vor stattlicher Kulisse im heimischen Waldstadion fand das Topspiel gegen Serienmeister und Tabellenführer Harmonia Waldhof statt. Die Gäste dominierten die ersten 20 Minuten klar und gingen nach einem Distanzschuss verdient in Führung. Zuvor parierte Viernheims starker Schlussmann Boris Busalt mehrfach glänzend. Mitte der ersten Halbzeit kam die Viernheimer PM besser in die Partie und erzielte noch vor der Halbzeitpause den Ausgleich. Florian Waidmann traf nach schöner Vorarbeit von Lutz und Wells nach einer Flanke. Viernheim setzte die nach der Pause ersatzgeschwächte „Harmonia“ weiter kräftig unter Druck. Ein Eigentor nach einem Angriff über Wells führte dann auch zur 2:1-Führung. In der Folge ließen die Gastgeber mehrere hochkarätige Torchancen liegen, was zur Entscheidung hätte führen können. Und wie es im Fußball in solch Spielphasen oft kommt: Statt das Spiel selbst zu entscheiden, patzte man durch inkonsequentes Abwehrverhalten und individuelle Fehler, so dass die Waldhöfer den Ausgleich und kurz vor Spielende noch den Siegtreffer erzielen konnten. Trainer Markus Scheidel sprach von einer sehr unglücklichen und bitteren Niederlage. Ein Unentschieden wäre in diesem Spitzenspiel gerecht gewesen. Jetzt gelte es, sich wieder aufzurichten und in den kommenden Partien weitere Siege einzufahren. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional