Viernheim

Handball TSV Amicitia unterliegt gegen die TSB Schwäbisch Gmünd mit 34:27 / Ausgeglichene erste Halbzeit

Siegesserie ist gerissen

Viernheim.Das zwischenzeitliche Hoch der TSV-Amicitia-Handballer ist vorbei. Nach drei Siegen in Serie mussten die Herren eine Niederlage einstecken. Im Heimspiel behielten die Gäste des TSB Schwäbisch Gmünd mit 34:27 die Oberhand. "Der Gegner war einfach besser" lautete das Fazit von TSV-Amicitia-Trainer Frank Schmitt.

Schwäbisch Gmünd läuft nach einem verkorksten Saisonstart erst seit wenigen Spieltagen wieder in Bestbesetzung auf. Und da macht es den Unterschied, wenn Leistungsträger wieder mitspielen. In Viernheim trumpfte der lange verletzte Spielmacher Aaron Fröhlich auf, der nicht nur seine Mitspieler optimal einsetzte, sondern mit zehn Treffern auch bester Werfer seines Teams war.

Keiner konnte sich absetzten

Die Viernheimer, mit dem Schwung aus den letzten gewonnenen Partien, lieferten sich mit den wieder erstarkten Vorjahresvierten eine ausgeglichene erste Hälfte. Erst legten die Gäste einen Treffer vor und die Gastgeber glichen aus, dann erspielten sich die TSV-Amicitia-Mannen den Vorteil und Schwäbisch Gmünd musste nachziehen. Richtig absetzen konnte sich aber keine Mannschaft, so dass es mit 14:15 in die Kabinen ging.

Die Pause hatte Schwäbisch Gmünd besser getan, die Gegner kamen stärker in den zweiten Durchgang. Weil die Hausherren in den ersten Minuten zwei Angriffe und einen Siebenmeter verwarfen und die Gäste ihre Chancen nutzten, zogen sie auf 14:18 davon. Diesem Rückstand lief Viernheim fortan hinterher und konnte nicht mehr näher als auf drei Tore herankommen. Die Schmitt-Sieben fand kein Mittel, um weiter aufzuholen und die Gäste legten sogar noch zu. Mit einem Zwischenspurt nach 50 Minuten baute Gmünd den Abstand von 23:27 auf 23:30 aus - auch, weil Viernheim immer wieder am überragenden Torhüter der Gäste scheiterte. Die Partie war entschieden, die Gegner erhöhten sogar auf 24:34. Das Debakel verhinderten drei Viernheimer Treffer, allerdings stand beim Schlusspfiff immer noch eine deutliche, aber verdiente Niederlage.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Dennis Hoffmann; Philipp Bernhardt (1), Joshua Brahm, Dominik Seib, Philipp Gunst (4), Sven Walther (4), Sebastian Knierim (5), Jannik Geisler (2), Jan Willner (3), Holger Hubert (2), Marcel Koch, Marcel König (6/1). su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel