Viernheim

Städtepartnerschaft II Buntes Programm mit Folklore-Gruppe

Singen über Liebe zur Heimat

Archivartikel

Viernheim.Sie singen von der Schönheit Polens, von den Landschaften und der Natur. Die polnische Gruppe „Jawor“ aus Frankfurt sorgt für die musikalische Unterhaltung beim Winzerfrühstück. In der Innenstadt hat sich die Delegation aus Mława mit den Viernheimern getroffen – und die polnischen Gäste starten mit bekannten Klängen in das Partnerschaftswochenende. Als die Sänger in ihren Folklore-Kostümen ihre Liebe zur Heimat besingen, stimmen die Gäste aus Mława ein. Und schließlich stellen sich einige einfach mit auf die kleine Bühne, Mławas Bürgermeister Sławomir Kowalewski mittendrin.

„Ihr seid alle unsere Freunde“, betonen die Gäste immer wieder, als sie auf dem Wochenmarkt mit den Viernheimern ins Gespräch kommen. Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, hat es an diesem Wochenende reichlich gegeben, die Stadt Viernheim hatte ein interessantes Rahmenprogramm zusammengestellt. Kurz nach der Ankunft am Freitag besuchte die polnische Delegation die Ausstellung „Christliche Frauen im KZ Ravensbrück“ in der Apostelkirche und den Ehrungsabend der Feuerwehr, ehe die Gäste offiziell begrüßt wurden. Nach dem Winzerfrühstück schauten die Polen beim Bauernmarkt im Vogelpark vorbei. Die offizielle Partnerschaftsunterzeichnung wurde abends ausgiebig gefeiert. Nach dem Gottesdienst mit Pater Adam Zak waren die Freunde aus Mława am Sonntag auch beim Familiensporttag. su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional