Viernheim

Skeleton Skiclub freut sich über Besuch von Birgit Keisinger

Sohn Felix rast von Erfolg zu Erfolg

Archivartikel

Viernheim.Über den Besuch eines ehemals sehr erfolgreichen Mitglieds in der alten Heimat freute sich der Viernheimer Skiclub. Birgit Keisinger, geborene Englert, war in den 1980er Jahren mehrfache Vereinsmeisterin in den alpinen Disziplinen und im Gras-Skilauf. Nach ihrer Hochzeit zog Keisinger nach Berchtesgaden in Bayern, wo jetzt ihr Sohn Felix die sportliche Tradition der Familie fortsetzt.

Felix Keisinger wurde 1997 geboren und ist zurzeit Student und Sportsoldat der Bundeswehr. Seinen Wintersport betreibt er jedoch nicht auf Abfahrtspisten und zwischen Slalomtoren, sondern in den Eiskanälen der internationalen Rennstrecken.

Sein Sportgerät ist der Skeleton-Schlitten, auf dem er bereits seit 2011 von Erfolg zu Erfolg fährt. Vor vier Jahren wurde Felix Keisinger in die Nationalmannschaft aufgenommen, seit dieser Saison gehört er auch dem deutschen Olympia-Kader an.

In diesem Jahr wurde Felix Keisinger bei der Entscheidung auf der Kunsteisbahn am Königssee Juniorenweltmeister im Skeleton vor seinem zuvor noch führenden Teamkollegen Fabian Küchler und Evgeniy Rukosuev aus Russland. Ein ebenso großer Erfolg war der Sieg bei allen Rennen im Interkontinentalcup in den USA.

Viernheimer Wurzeln

Darüber freut sich vor allem die Viernheimer Oma Gisela Englert, die in jüngeren Jahren selbst einmal Vereinsmeisterin war. „Der ganze Viernheimer Skiclub gratuliert Felix Keisinger zu seinen internationalen Erfolgen“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. H.T.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional