Viernheim

Einschulung In vier Grundschulen beginnt für Kinder ein neuer Lebensabschnitt / Unterhaltsame Feiern machen den Abc-Schützen Lust auf Unterricht

Sonniger Start ins erste Schuljahr

Viernheim.Es gibt nur wenige Dinge, die einmal im Leben passieren. Der erste Schultag ist so ein Ereignis – und Aufregung ist deshalb vorprogrammiert.

Wie gut ist es dann, wenn der Rektor der zukünftigen Schule sich bei der Einschulung lässig mit den Worten „Moin, moin“ vorstellt und noch dazu ein Schild mit einer riesigen Taube hochhält, um seinen Nachnamen zu erklären. Das Gelächter aus den Reihen der angehenden Schüler und deren Familien ist groß, als Schulleiter Markus Taube auf diese Weise die neuen Erstklässler begrüßt. Mit einem bunten Programm wird der Nachwuchs dann im Anschluss auch von den Schülern der höheren Klassen an ihrem ersten Tag herzlich empfangen.

Ballons steigen in die Luft

„Ich freue mich sehr und hoffe, dass ich in der Schule auch viele neue Freunde finde“, beschreibt Abc-Schützin Martha, die an diesem Tag in der Nibelungenschule eingeschult wird, ihre Gefühle. Die Schulgemeinschaft hat ein buntes Programm für die Schulanfänger vorbereitet. Bei einem Luftballonwettbewerb lassen die Kinder bei schönstem Wetter Ballons mit Postkarten in die Höhe steigen. Die Karten sollen im besten Fall von den Findern zurück an die Schule gesendet werden.

„Die Absender der drei Ballons, die am weitesten von der Nibelungenschule entfernt gefunden und zurückgesendet werden, haben die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen“, sagt die kommissarische Schulleiterin Anke Hofmann, bevor die Kinder endlich die bunten Ballons in luftige Höhen steigen lassen. „Ich denke, ich bin sicherlich recht weit vorne an der Spitze, und mein Ballon fliegt richtig weit“, ist sich Martha bereits zu Beginn des Wettbewerbs sicher.

In der Schillerschule legen derweil die Schüler mit kurzen Aufführungen für die neuen Abc-Schützen los. Mit ihren Schauspielkünsten entführen sie die Erstklässler beispielsweise in einen Zauberwald. Bei bekannten Liedern wie zum Beispiel dem „Katzentatzentanz“ erheitern die Schüler mit ihren sauber einstudierten Auftritten ihre neuen Mitschüler.

Gemütliches Treffen im Hof

Auch in der Goetheschule nebenan werden die Erstklässler herzlich empfangen. Für Kinder, Freunde und Familie sind im Hof auch Bierbänke aufgestellt, um bei Sonnenschein und heißen Temperaturen noch einmal aufzutanken und die Einschulung zu feiern.

Fürs Leben lernen

Es wird eine Menge geboten am Einschulungstag. Viele der Lieder, Erzählungen, Sketche und Aufführungen bei den Einschulungen behandeln Themen wie Toleranz, Miteinander und Vielfalt. Mit rhythmischen Rap-Songs und flotten Tänzen zeigen die Schüler, was es heißt, eine schulische Gemeinschaft zu sein. Nämlich: stetig miteinander, aber auch voneinander zu lernen. Und das, so ist die Botschaft an diesem Tag, ein ganzes Leben lang.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional