Viernheim

Fußball Damenmannschaft des TSV Amicitia siegt mit 1:0 gegen den Karlsruher FV / Ausgeglichenes Spiel in der ersten Halbzeit

Spätes Tor entscheidet Partie

Archivartikel

Viernheim.In den Schlussminuten wurde es aufregend auf und neben der Bank: Die TSV-Amicitia-Fußballerinnen hatten gerade das 1:0 gegen den Karlsruher FV erzielt, und Tabellenführer KIT Sportclub geriet beim FV Zeutern mit 4:5 ins Wanken. Am Ende setzten sich beide Spitzenteams durch und gehen nach knappen Erfolgen ins direkte Duell um die Herbstmeisterschaft.

Der Karlsruher FV startete an der Lorscher Straße in Viernheim hellwach ins Spiel, schon in der ersten Minute krachte der Ball ans Viernheimer Gebälk. Danach versuchten die Gastgeberinnen durch kontrolliertes Agieren das Spiel an sich zu reißen. Viernheim zwang den Gegner mit langen Ballstafetten zu viel Laufarbeit. Große Chancen blieben aber Mangelware. Die beste Gelegenheit hatte Lara Barth, scheiterte aber an der Torhüterin der Karlsruher. Als Annika Stellmacher im Strafraum zu Fall kam, rechneten viele Zuschauer mit einem Elfmeter für den TSV Amicitia, aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 gegen den Aufsteiger aus Karlsruhe, der über Spielerinnen mit reichlich Verbands- und Oberligaerfahrung verfügt, in die Halbzeitpause.

Feldvorteile erarbeitet

In der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Viernheimerinnen mehr und mehr Feldvorteile und drückten auf das Tor der Gäste, insbesondere über die Flügel agierte der TSV Amicitia stark. Dennoch ging die nächste Chance auf das Konto des KFV, als Torfrau Kim Stricklan Kopf und Kragen riskieren musste, um das 0:1 zu verhindern. Elf Minuten vor dem Ende wurde dann endlich gejubelt, und das Tor des Tages fiel für die Gastgeberinnen. Annika Weidner, die in der Vorwoche gegen den FC Odenheim einen Freistoß direkt verwandelt hatte, wiederholte dieses Kunststück und zwirbelte aus 20 Metern den Ball unhaltbar ins Toreck. Der Jubel war riesig, die Generalprobe für das Topspiel war geglückt.

TSV Amicitia: Kim Stricklan, Pauline Kloskalla, Annika Sonn, Annika Stellmacher, Denise Stricklan (90. Oliwia Reszczynska), Natasa Troumpouki, Annika Weidner, Luisa Wüst, Laura Schell, Rabea Ronellenfitsch, Lara Barth (63. Andrea Hertel). su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional