Viernheim

Handball Dritte Herrenmannschaft feiert zweiten Aufstieg in Folge / Spieler sind zwischen 17 und über 50 Jahre alt

Spaß am Sport führt zum Erfolg

Archivartikel

Viernheim.Die Saison 2018/19 ist bei den Handballern seit dem vergangenen Wochenende beendet. Der TSV Amicitia feiert in diesem Jahr ein Meisterteam – die Herren 3.

Der Truppe gelingt damit der zweite Aufstieg in Folge, und das war eigentlich gar nicht so geplant. Vor zwei Jahren hatten sich die Herren 3 neu formiert. Als eine Mischung aus Spielern im Handball-Ruhestand und jungen Akteuren in der untersten Liga nahmen sie am Spielbetrieb der 4. Kreisliga teil. Auch wenn der Spaß am Sport im Vordergrund stehen sollte, hegte das Team doch gewisse sportliche Ambitionen. Am Ende wurde es fast das Optimum, eine Meisterschaft ohne Niederlage und mit nur einem Unentschieden.

In der 3. Kreisliga rechnete das Team eigentlich nicht mit einem solchen Durchmarsch. Ein Platz unter den ersten Fünf wurde als Saisonziel ausgegeben für die Mannschaft. Das hohe Altersgefälle von Spielern über 50 bis zu Akteuren mit gerade einmal 17 Jahren war dabei kein Hindernis, im Gegenteil. Erfahrung und Unbekümmertheit erwiesen sich zusammen mit individueller Stärke und viel Mannschaftsgeist als optimale Mischung.

So gewannen die Viernheimer die ersten vier Saisonspiele und kassierten am fünften Spieltag ihre erste Niederlage. Dann gewannen die Viernheimer munter weiter, erst Anfang Februar ging das Team zum zweiten Mal als Verlierer vom Platz. Die Konkurrenten in der Spitzengruppe gaben aber auch regelmäßig Punkte ab, so dass Viernheim sich an der Tabellenspitze festsetzte.

In ihrem vorletzten Spiel konnten die Herren 3 den Meistertitel endgültig klar machen. Doch bevor der erste Ball geworfen wurde, hätte das Team schon feiern können. Weil Konkurrent Oberflockenbach verlor, waren die Handballer nicht mehr einzuholen. Da war der Jubel natürlich enorm groß über den nicht erwarteten Saisonausgang. Dass das allerletzte Rundenspiel am vergangenen Wochenende verloren ging, konnte der TSV Amicitia verschmerzen. Mit 30:6 Punkten aus 18 Spielen steht der Meistertitel mit sechs Punkten Vorsprung fest.

Sechster Titel in neun Jahren

Für einige Spieler ist es übrigens der sechste Meistertitel in neun Jahren: Sie standen im Kader der zweiten Mannschaft, als diese 2010 den Neuaufbau startete und viermal in Folge bis in die Landesliga aufstieg. Nun wird zum sechsten Mal ein Aufstieg gefeiert. In der neuen Runde spielen die Herren 3 dann in der 2. Kreisliga, wo es ungleich schwerer wird für die Mannschaft.

Herren 3: Benjamin Bickel, Jochen Hinz; Lars Baltz, Sascha Eisenbeiß, Marcus Fischer, Heiko Flueß, Carsten Föhr, Oliver Föhr, Steffen Hanske, Florian Hardekopf, Roland Hofmann, Dennis Kamuff, Fabio Koob, Andre Kuhn, Andreas Lessle, Martin Ohlerich, Marco Reinemuth, Mirco Ritter, Nico Stern, Andreas Scheidel, Uli Theymann, Andreas Weikert, Daniel Wetzel, Daniel Zgaljic (Betreuer Simon Lessle, Michael Dinger und Peter Köhler).

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional