Viernheim

SfG Jahreshauptversammlung unter freiem Himmel / Tagesausflug nach Amorbach im September noch offen

Sportgemeinschaft lebt gelungene Integration vor

Archivartikel

Viernheim.In Zeiten von Corona ist Spontanität und Flexibilität gefragt. So verlegte die Sportgemeinschaft für Gesundheitsgeschädigte, Körperbehinderte und Versehrte Viernheim (SfG) ihre im April abgesagte Jahreshauptversammlung von der Seniorenbegegnungsstätte (SBS) kurzerhand an die Feierabendhalle. Bei bestem Wetter konnte der SfG-Vorsitzende Heinz Thomas unter freiem Himmel zahlreiche Mitglieder begrüßen.

Die Veranstaltung ging zügig über die Bühne, was auch daran lag, dass diesmal keine Wahlen anstanden. Trotzdem gab es viel zu berichten und zu besprechen. „Wir können leider keine Videokonferenzen abhalten, weil viele unserer Mitglieder nicht mal ein Handy haben. Deshalb hat der Verein auch keine Homepage und ist auch nicht auf Facebook vertreten. Trotzdem funktioniert die Kommunikation“, verriet Thomas.

Training wieder möglich

Von den Mitgliedern der Sportgemeinschaft sei glücklicherweise noch niemand erkrankt. Allerdings gäbe es Mitglieder, die seit März nur selten oder überhaupt nicht das Haus verlassen haben. Heinz Thomas bat die Anwesenden, auch künftig den Ratschlägen der Experten zu folgen, „ohne in Panik zu verfallen. Das wäre in dieser Situation auch falsch“.

Der Verein zählte zum Jahresende 178 Mitglieder, die trotz körperlicher Einschränkungen gerne in der Gemeinschaft Sport treiben. „Leider gab es auch einige Austritte, weil der Jahresbeitrag zu hoch sei. 25 Euro sind aber sicher kein Grund, um zu kündigen“, konnte Thomas diese Beweggründe nicht nachvollziehen.

Nachdem man Anfang März alle Kurse absagen musste, darf mittlerweile wieder Sport getrieben werden. Natürlich unter Beachtung der Hygienevorschriften. Aktuell finden Kurse in der Turnhalle der Schillerschule und der Mehrzweckhalle der Goetheschule statt, auch die Feierabendhalle darf als Übungsfläche im Freien genutzt werden. Vier Sportgruppen sind in Hallen aktiv, drei Gruppe im Hallenbad und dazu kommt eine Kegelsportgruppe. Derzeit stehen drei Übungsleiter zur Verfügung.

Besonders stolz ist man bei der Sportgemeinschaft über die internationale Vielfalt unter den Mitgliedern. „Wir haben Leute aus Italien, Spanien, Syrien, der Türkei und natürlich aus Deutschland. Wir leben die Integration vor, über die andere nur reden“, so Thomas weiter.

2019 konnten noch alle Veranstaltungen ausgetragen werden. Darunter die Bezirksmeisterschaften im Kegeln in Lampertheim, der inklusive Bezirkssporttag in Viernheim und der Bezirkswandertag in Bürstadt sowie der Vereinsausflug nach Rüdesheim. Die Meisterschaften im Bosseln in Lampertheim mussten abgesagt werden. Für dieses Jahr steht noch ein Tagesausflug nach Amorbach an (10. September) – falls die Corona-Krise es zulässt. Angemeldet haben sich 45 Personen. Selbstverständlich wird dann auch das dortige Kloster besucht. „Ich hoffe, dass wir alle gesund und munter diese Reise antreten können“, gab sich Thomas zurückhaltend. Nach den Berichten wurde die Entlastung der Vorstand beantragt, die auch einstimmig erfolgte. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional