Viernheim

Ringen Regionalligist feiert 14:11-Derbysieg über KSV Schriesheim / Zweite Mannschaft setzt sich gegen ASV Daxlanden mit 25:9 durch

SRC weiter auf der Erfolgswelle

Viernheim.Die Regionalliga-Mannschaft des Stemm- und Ringclubs (SRC) Viernheim hat die Kämpfe gegen die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt (17:12), in Rheinfelden (25:5) sowie am Samstag das Nachbarschaftsderby gegen den alten Rivalen KSV Schriesheim (14:11) gewonnen und steht weiter unangefochten an der Tabellenspitze. Viel Zeit, um die Erfolge zu genießen, haben die Athleten allerdings nicht, denn am Samstag, 12. Oktober, geht es zum Spitzenkampf beim Verfolger KSV Tennenbronn.

Das Derby gegen den KSV Schriesheim hielt, was sich die Ringerfans davon versprochen hatten. Es war eine sportliche Auseinandersetzung auf Augenhöhe vor einer tollen Kulisse mit über 500 begeisterten Zuschauern. Beide Teams konnten je fünf der zehn Einzelduelle für sich entscheiden, die mannschaftliche Geschlossenheit der Gastgeber machte aber letztlich den Unterschied. Gleich dreimal verbuchten die Viernheimer die Maximalpunktzahl von vier Zählern. Die „Verlierer“ konnten zudem ihre Niederlagen in Grenzen halten und dadurch dem Team zum Sieg verhelfen.

Zur Halbzeit lag der SRC Viernheim durch die Siege von Horst Lehr (4:0 gegen Deniz Güvener), Constantin Hutuleac (1:0 gegen Attila Tamas), Shyukri Shyukriev (4:0-Schultersieg gegen Mavin Rossi) und Alishah Azimzada (1:0 gegen Shaman Kasumov) – bei einer knappen Niederlage von Mirko Hilkert (0:1 gegen Ceyhun Zaidov) – bereits mit 10:1 deutlich in Führung.

Starke Phase des Gegners

Dieser Vorsprung war Gold wert, denn im zweiten Abschnitt kam die starke Phase der Schriesheimer. Viernheims Julian Scheuer startete gut in den Kampf gegen Alexander Mayer und ging auch in Führung. Mayer überraschte den SRC-Vertreter aber mit einem Kopfhüftschwung, der zur Schulterniederlage führte. Pascal Hilkert musste sich Wladimir Berenhardt knapp mit 2:5 geschlagen geben, wodurch Schriesheim auf 10:7 verkürzte. Matthias Schmidt lag gegen Rahmatullah Moradi nach gut 90 Sekunden schon mit 0:2 zurück, brachte diesen knappen Rückstand aber über die Zeit und überließ den Bergsträßern dadurch nur einen Zähler.

Mittlerweile war der Vorsprung der Viernheimer auf zwei Zähler geschmolzen. Sebastian Schmidt hielt gegen den Moldawier Maxim Perpelita zwar gut mit, konnte eine Niederlage aber nicht verhindern. Jetzt lagen plötzlich die Schriesheimer mit 11:10 vorne. Im abschließenden Kampf war Florian Scheuer gefordert, der unbedingt zwei Punkte einfahren musste. Gegen Sinan Kayakiran spulte er sein Programm ganz souverän ab und kam beim 16:0 zu einer technischen Überlegenheit, die den Hausherren den wichtigen Gesamtsieg bescherte.

Im Vorkampf konnte sich die zweite Mannschaft des SRC Viernheim gegen den ASV Daxlanden mit 25:9 durchsetzen. Für Viernheim waren Finn Strohmer, Felix Michael, Marco Schmitt, Resul Masaldzhi, Norman Balz, Ismail Murafov und Dennis Gunkel erfolgreich. Deniz Mal und Max Bugert zeigten gute Ansätze, mussten sich dennoch geschlagen geben. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional