Viernheim

Ringen Die Athleten lassen dem TuS Adelhausen II mit 18:9 keine Chance

SRC Zuhause eine Macht

Viernheim.Der Stemm- und Ringclub hatte die zweite Mannschaft des Bundesligisten TuS Adelhausen zu Gast. Nach der Niederlage in der Vorwoche beim KSV Schriesheim hatten sich die Viernheimer vorgenommen, den Blick nach vorne zu richten und einen weiteren Heimsieg einzufahren. In einem spannenden Kampf und dank einer konsequenten Leistung der Athleten sowie der lautstarken Anhänger behielten die Einheimischen in eigener Halle durch den 18:9-Erfolg ihre weiße Heimweste.

Spannende Kämpfe

In der Klasse bis 57 Kilo trat Finn Strohmer im Freistil gegen Dovydas Urbanavicius an. Der Viernheimer beherrschte in der ersten Hälfte seinen Gegner und ging in Führung. Nach der Pause kam der Adelhausener besser in den Kampf und holte sich buchstäblich in den letzten Sekunden mit einer Zweier-Wertung den Sieg. Damit ging ein Mannschaftspunkt an die Gäste. In der schwersten Gewichtsklasse (bis 130 Kilogramm) lieferte sich Jacek Krajewski im griechisch-römischen Stil (GR) mit dem Adelhausener Felix Kraft einen ausgeglichenen Kampf, den der Gästeringer für sich entscheiden konnte und für sein Team weitere zwei Punkte sichern konnte.

Mirko Hilkert war in der 61-Kilo-Klasse (GR) gegen Nick Scherer der Aktivere und konnte in der ersten Hälfte in Führung gehen. In der zweiten Hälfte konnte Scherer mit einem Wurf eine Vierer-Wertung landen, musste aber postwendend einen Konter einstecken. Der Viernheimer brachte den 5:4-Vorsprung dann souverän über die Zeit. Mohammed Rachid bekam es in der 98-Kilo-Klasse Freistil mit Michael Kaufmehl zu tun. Der Adelhausener beherrschte konsequent den Kampf und und siegte am Ende überlegen. Im letzten Vergleich vor der Pause standen sich Shyukri Shyukriev und Jörn Schubert im freien Stil bis 66 Kilo gegenüber. Der Bulgare zeigte mit einigen spektakulären Aktionen, was er drauf hat, und konnte kurz nach Beginn der zweiten Hälfte den Kampf technisch überlegen gewinnen. Damit lautete der Zwischenstand 5:7.

Nach der Pause musste Sven Rauch (86 Kilo, GR) gegen Kevin Kähny ran. In den ersten drei Minuten konnte der Viernheimer seinen Gegner geschickt auskontern, geriet in der zweiten Hälfte aber mit 5:9 noch deutlich ins Hintertreffen. Pascal Hilkert erwischte seinen Gegner Zsolt Berki in der 71-Kilo-Klasse (GR) gleich zum Kampfbeginn auf dem falschen Fuß. Mit einem Runterreißer brachte er sein Gegenüber in die Bodenlage und drehte ihn anschließend bis zum 16:0-Sieg durch. Matthias Schmidt geriet in der 80 Kilo-Klasse im freien Stil gegen Marius Quinto früh in Rückstand. Nach der Pause übernahm der Viernheimer dann aber das Ruder und konnte noch einen klaren 3:0-Sieg verbuchen.

Sebastian Schmidt hatte nun die Chance in der Klasse bis 75-Kilo-Freistil den entscheidenden Sieg gegen Pascal Ruh zu erringen. Aus dem anfänglichen Rückstand machte der Viernheimer aber mit zunehmender Kampfdauer einen Vorsprung und sorgte so für einen vorzeitigen Mannschaftserfolg. Im abschließenden Kampf (75 Kilo, GR) konnte Florian Scheuer gegen Leonard Zavin ohne Druck sein ganzes Können abrufen und beendete das Gefecht technisch überlegen noch in der ersten Hälfte mit einem Punkteverhältnis von 18:9.

Am kommenden Samstag tritt der Stemm- und Ringclub beim verlustpunktfreien Tabellenführer RKG Reilingen/Hockenheim an. Bei diesem Derby hofft die Viernheimer Mannschaft auf lautstarke Unterstützung der Fans, um bei diesem starken Gegner vielleicht für eine Überraschung sorgen zu können. Eine Woche später ist dann der KSV Tennenbronn in der SRC-Arena zu Gast. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional