Viernheim

Volkstrauertag Baaß wendet sich per Video an Bevölkerung

Stadt gedenkt der Toten

Viernheim.Wegen der Corona-Pandemie hat die Stadt die für Sonntag, 15. November, geplante Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag auf dem Friedhof Lorscher Straße abgesagt. Gemeinsam mit dem Sozialverband VdK und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wird die Verwaltung laut einer Pressemitteilung der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft im Stillen gedenken und am Denkmal Blumenkränze niederlegen.

Bürgermeister Matthias Baaß nimmt zudem eine Ansprache per Video auf, diese wird am Sonntag im Internet auf viernheim.de veröffentlicht. „Es ist wichtig, die Erinnerung an die beiden Weltkriege wachzuhalten, damit auch nachfolgende Generationen aus der Historie lernen können und sich dieses düstere Kapitel der Geschichte nie mehr wiederholen wird“, erklärt Baaß.

Viele Deutsche würden Kriege heute nur noch aus dem Fernsehen kennen und den Frieden als etwas Selbstverständliches wahrnehmen. „Demokratie in Deutschland sowie Frieden in und mit Europa sind uns von der Kriegsgeneration geschenkt worden. Als Ergebnis bitterster weltgeschichtlicher Erfahrung, fürchterlichen menschlichen Leides und größter Klugheit. Heute ist es unsere Pflicht und Schuldigkeit dazu beizutragen, dass es demokratisch bleibt und der europäische Gedanke fortbesteht“, so der Bürgermeister. red

Info: Ansprache ab 15. November, 11 Uhr, unter viernheim.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional