Viernheim

Handball Badenliga-Herren des TSV Amicitia gewinnen Heimspiel gegen SG Leutershausen 2 mit 25:17

Starke Abwehr bringt Erfolg

Archivartikel

Viernheim.Der Knoten scheint geplatzt: Die Badenliga-Herren der TSV-Amicitia-Handballer haben gegen die SG Leutershausen 2 mit 25:17 (13:11) gewonnen und vor allem in der zweiten Hälfte eine starke Leistung geboten.

Beim Abpfiff fiel den Spielern, den Trainern Christian Müller und Mirco Ritter und allen Fans ein großer Stein vom Herzen. Die Mannschaft konnte endlich zeigen, welches Potenzial sie hat. Und während die Abwehr in den vergangen zwei Spielen noch das große Manko war, kassierte der TSV Amicitia im zweiten Durchgang gerade einmal sechs Gegentore. In der vollbesetzten Rudolf-Harbig-Halle zeigten sich die Viernheimer Herren hochkonzentriert und entschlossen, diesmal die Punkte zu holen.

Von Beginn an agierten sie robust und kompromisslos im Abwehrverhalten und ließen den wurfgewaltigen Leutershausener Rückraum kaum zum Abschluss kommen. Die ersten beiden SGL-Treffer durch den ehemaligen TSV-Amicitia-Spieler Maximilian Hornstein egalisierte Robin Unger, dann konnten die Gäste nochmals die Viernheimer Führung ausgleichen. Das 3:3 war der letzte Gleichstand, von da an hatte der TSV Amicitia immer leicht die Nase vorn.

Bis zur 19. Minute blieb es aber knapp, bei einem oder zwei Treffern Vorsprung. Bei besserer Chancenverwertung wäre jetzt schon eine deutlichere Führung möglich gewesen. Mit dem 10:7 durch Robin Unger und dem 13:8 durch Marcel König setzte sich Viernheim dann deutlicher ab, aber die SGL verkürzte mit vier Toren in Serie nochmals zum 13:11-Halbzeitstand.

Robin Helbig legte nach dem Seitenwechsel direkt das 14:11 nach. Dann hielt Patrick Koch im Viernheimer Tor gleich zwei Siebenmeter – den zweiten parierte er gegen seinen jüngeren Bruder Marcel im Leutershausener Trikot. König, Müller und Helbig bauten mit ihren Toren den Vorsprung auf 17:12 aus.

Zwei Rote Karten für die Gäste

Als die SGL in Unterzahl agieren musste und einen Feldspieler für den Torwart brachte, eroberte sich König den Ball und traf zum 18:12 ins leere Tor. Als wiederum der TSV Amicitia in Unterzahl spielte, konnte die SGL wieder herankommen (21:17). Doch zwei Rote Karten schwächten die Gäste in den Schlussminuten, in denen nur noch der TSV Amicitia erfolgreich war.

Robin Unger und Marcel König stellten den Zwischenstand auf 24:17. In den letzten 90 Sekunden der Begegnung versuchte es Leutershausen mit einer offenen Deckung, konnte den Schlusspunkt zum 25:17 durch den erfolgreichsten Viernheimer Werfer Robin Unger nicht mehr verhindern.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Christian Best; Florian Rech, Pal Megyeri, Jan Willner, Ronny Unger (2), Robin Unger (7/3), Justus Mehl (3), Robin Helbig (3), Björn van Marwick (3), Philipp Oswald (2), Rouven Müller (1), Marcel König (4).

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional