Viernheim

Fußball SG empfängt Spitzenreiter SKV Sandhofen / Reserve des TSV Amicitia steckt bereits mitten im Abstiegskampf

Starke Defensive gefragt

Archivartikel

Viernheim.Nach fünf Spieltagen zeigen sich bereits die Titelfavoriten in der Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim. Gleichzeitig wird deutlich, wer um den Klassenerhalt bangen muss. Aus Viernheimer Sicht steht die Sportgemeinschaft (SG) mit zuletzt drei Siegen als Tabellenfünfter sehr gut da. Ganz anders ist die Lage beim TSV Amicitia 2, der erst zweimal Unentschieden gespielt hat und damit schon jetzt mitten im Abstiegskampf steckt.

SG Viernheim – SKV Sandhofen

Die SG Viernheim hat derzeit einen Lauf. Drei Siege in Serie katapultierten das Team von Trainer Ümit Erdem nach schwachem Saisonstart nach vorne. War der Sturm in der vergangenen Saison wegen vieler vergebener Torchancen noch die Achillesferse, sind die Angreifer mit bereits 16 Treffern derzeit das Prunkstück der Südhessen. Allen voran Abdelkarim Lebsir, der mit sieben Erfolgen die Torjäger-Wertung der Staffel anführt.

Mit dem aktuellen Tabellenführer SKV Sandhofen wartet am Sonntag, 22. September, 15 Uhr, allerdings ein ziemlich starker Gegner auf die Orangenen. Gegen den aktuell besten Sturm der Liga (26 Tore) wird in erster Linie die Defensive gefordert sein, die zuletzt in Hohensachsen doch recht leichtfertig agierte. Dort fehlten mit Sascha Leitz und Eugen Zweininger zwei wichtige Routiniers. Beiden dürfte Trainer Ümit Erdem wohl wieder das Vertrauen schenken.

Der SKV Sandhofen kletterte durch den deutlichen 8:2-Auswärtssieg am Mittwochabend im Nachholspiel bei Aufsteiger Türkspor Edingen an die Tabellenspitze.

Neben jetzt vier Siegen gab es jedoch auf eigenem Platz nur ein überraschendes 2:2-Unentschieden gegen die TSG Weinheim 2. Die Mannschaft von Trainer Mathias Burosch ist also verwundbar – unter der Voraussetzung, dass man die Mannheimer Liga-Favoriten gar nicht erst ins Spiel kommen lässt.

Phönix Mannheim – TSV Amicitia 2

Die Viernheimer Reserve schaffte es erst zu zwei Unentschieden gegen den SC Käfertal und Wallstadt 2, rangiert deshalb nur auf Platz 14. Für die neu formierten Südhessen geht es also einmal mehr um den Klassenerhalt. Am Sonntag, 15 Uhr, sollte mindestens ein weiteres Unentschieden für Trainer Amir Nur dazukommen, um den Anschluss ans hintere Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren.

Der MFC Phönix ist aus der Kreisliga abgestiegen. In den fünf bisherigen Begegnungen gab es erst für den alteingesessenen Verein zwei Siege gegen die TSG Weinheim 2 und Wallstadt 2, aber auch schon drei Niederlagen. Mit sechs Punkten stehen die Mannheimer aktuell auf Platz zwölf der Tabelle.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional