Viernheim

Karate Viernheimer Sportler beim „Shihan Ochi-Cup“ erfolgreich

Starke Teamleistung

Viernheim.. Unmittelbar nach den deutschen Meisterschaften in Bochum waren die Kampfsportler des 1. Viernheimer Karate-Dojos bei einem weiteren bedeutenden Turnier gefordert. In Bad König startete die Leistungsgruppe des Vereins in Bestbesetzung beim „Shihan Ochi-Cup“, der nach dem JKA-Europa-Chiefinstructor Shihan Hideo Ochi benannt ist. Hierbei trafen 180 Teilnehmer aus 23 Dojos und sechs Bundesländern in unterschiedlichen Altersklassen aufeinander. Gleich sechs Mal landeten Viernheimer Starter auf Platz eins.

Marie Seitz (12 bis 14 Jahre) kämpfte sich im Kumite Runde um Runde bis ins Finale, das sie dann auch souverän für sich entscheiden konnte. Lars Knapp (9 bis 11 Jahre) hat noch nicht allzu viele Wettkämpfe absolviert, machte seine Sache im Kumite aber sehr gut und konnte sich letztlich den ersten Platz sichern.

Auch Amélie Köhler (15 bis 17 Jahre, Kata und Kumite) verfügt bislang noch über wenig Wettkampferfahrungen. Aber auch sie brachte ihre Leistung auf die Matte und fand sich am Ende in beiden Disziplinen auf dem obersten Siegertreppchen wieder. Die Kämpfe von Maxim Häussler (16 bis 17 Jahre, Kumite) waren geprägt von umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, die größtenteils aber positiv für den Viernheimer ausgingen. Er konnte auch einen „Ippon“ (ganzer Direktpunkt) setzen, durch den er das Finale gewann.

Das Jungen-Team im Kata (9 bis 11 Jahre) mit Jan Gärtner, Finn Sprenger und Koby Wilke revanchierte sich gegen das Mannheimer Trio für die knappe Niederlage bei den deutschen Meisterschaften. Beim „Shihan Ochi-Cup“ konnten die Viernheimer den Spieß umdrehen und landeten mit einem Zehntelpunkt Vorsprung auf Platz eins.

Die weiteren Platzierungen des Viernheimer Karate-Dojo: Nele Weidner (9 bis 11 Jahre) im Kata und Kumite Platz zwei, Zoe Reiser (9 bis 11 Jahre) im Kata und Kumite Platz zwei, Koby Wilke (9 bis 11 Jahre) im Kumite Platz drei, Marie Seitz (12 bis 14 Jahre) im Kata Platz zwei, Maxim Häussler (im Kumite-Team mit dem TSV 03 Wolfskehlen) Platz zwei, Claudia Köhler (Ü30) im Kata Platz drei und im Kumite Platz zwei.

Sophie Seitz startete erstmalig in einer höheren Altersklasse, konnte aber keine Platzierung erreichen. Immerhin gelangen ihr zwei Siege bei Vorrundenkämpfen. Gekrönt wurde dieser erfolgreiche Tag, an dem gleich 15 Platzierungen nach Viernheim gingen, mit dem dritten Platz in der Vereinswertung. Dafür gab es einen Wanderpokal. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional