Viernheim

Sport Triathletinnen zum Auftakt in Ubstadt-Weiher

Start in die Bundesliga

Archivartikel

Viernheim.Kraichgau, Düsseldorf, Münster, Tübingen und Rügen sind die Austragungsorte der Wettkämpfe in der 1. Triathlon-Bundesliga. Am heutigen Samstag startet die Saison 2018, zum fünften Mal sind die Damen des TSV Amicitia in Deutschlands Top-Liga am Start. Zusammen mit den Viernheimerinnen kämpfen 13 weitere Vereine um die deutsche Meisterschaft. Wobei der TSV Amicitia sicher nicht um den Titel schwimmen, fahren und laufen wird.

„Unser klares Ziel sind wieder die Top Ten“, gibt der sportliche Leiter Peter Grüber vor. „Vielleicht gelingt es uns, dass eine unserer Athletinnen in der Einzelwertung weit vorne zu finden ist“, würde er sich auch über individuelle Erfolge freuen. Der TSV Amicitia vertraut im fünften Bundesliga-Jahr vor allem den Athletinnen der Vorsaison. Sharon Antoni, Caroline Fey, Delphine Halberstadt, Kathrin Halter, Jana Hess, Simone Hofmann und Franziska Schildhauer gehören zu den etablierten Bundesliga-Starterinnen.

Nina Heidemann und Emma Graf durften im vergangenen Jahr schon Bundesliga-Luft schnuppern. Zwei junge Triathletinnen sind neu in das Team gekommen. Ursula Trützschler kommt vom LBS Team TV Mengen, das sich aus der Liga zurückgezogen hat. Die 21-jährige Studentin aus Biberach ist eine starke Schwimmerin und gehört dem U23-Landeskader des BWTV an. Aus dem Landeskader der Saarländischen Triathlon Union (STU) stößt die 17-jährige Sophie Theobald zu den Viernheimerinnen. Eigengewächs Kim Heidemann sammelt als Perspektiv-Starterin vor allem Wettkampf-Erfahrung in der 1. Hessenliga.

Bekanntes Terrain

Der erste Wettkampf der neuen Bundesliga-Saison ist der mit der kürzesten Anreise für den TSV Amicitia – es geht nach Ubstadt-Weiher. Das Besondere an dem Sprint-Wettkampf: Er wird erst um 18.30 Uhr gestartet. Das Schwimmen erfolgt im Hardtsee in Ubstadt-Weiher, eine Runde mit 750 Meter steht an. Die Radstrecke beginnt in unmittelbarer Nähe des Sees und ist eine flache Wendepunktstrecke. Es sind insgesamt vier Runden à fünf Kilometer, also 20 Kilometer, zu fahren. Gelaufen wird auf dem Gelände des Hardtsees, fünf flache Kilometer (vier Runden) entlang des Sees.

Die Gegebenheiten im Kraichgau kennen Cheftrainer Philip Benz und die Starterinnen schon aus den Vorjahren, als das Kraichgau ebenfalls zu den Bundesliga-Wettbewerben gehörte. Die Schwimmstrecke ist problemlos, die Laufstrecke hat mit harten Antritten nach jedem Wendepunkt ihre Tücken. Die sportliche Leitung hat sich auch schon festgelegt, wer aus dem Kader das erste Rennen der Saison angehen wird. Der TSV Amicitia schickt Nina Heidemann, Ursula Trützschler, Franziska Schildhauer und Kathrin Halter an den Start. Als Ersatzstarterin steht Sophie Theobald bereit. Die Viernheimerinnen bekommen es mit internationaler Elite zu tun. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional