Viernheim

Beachvolleyball Turnverein richtet Qualifikationsturnier zu deutschen Jugendmeisterschaften aus / Viernheimer Duos zeigen gute Leistungen

Strandatmosphäre am Waldrand

Archivartikel

Viernheim.Es wird gebaggert, gepritscht, geblockt und am Ende laut gejubelt: Auf der Beachvolleyball-Anlage des TV 1893 Viernheim finden Qualifikationen für die deutschen Jugendmeisterschaften statt. Von den Lokalmatadoren kann sich zwar kein Duo qualifizieren, die TV-Starter zeigen gegen die erfahreneren Beachvolleyballer aber gute Leistungen.

Der TV 1893 richtet seit Jahren immer wieder Qualifikationsturniere des Nordbadischen Volleyball-Verbands für die deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften der Jugend aus. „Sieger von hier haben auch schon den Titel geholt“, berichtet Alexander Klinke. Der Abteilungsleiter Volleyball fungiert als Turnierleitung bei den beiden Qualifikationen auf der TV-Anlage. Zunächst ist die U18 am Start, am Tag darauf folgen die Teams der Altersklasse U19, die sich ein Ticket für die deutschen Meisterschaften im August holen wollen.

Bei der Altersklasse U18 ist der TV 1893 gleich doppelt vertreten. Larissa Hofmann und Lea Nordmann spielen im Jeder-gegen-Jeden-Modus gegen drei weitere Mädchen-Teams. Gegen starke Spielerinnen aus Vogelstang, Heidelberg, Brötzingen und Beiertheim können sich die TV-Vertreterinnen nicht durchsetzen. Nach drei Spielen für jedes Team stehen Hanna Flüchter und Leonie Reimer als nordbadische Meister fest, vor Annika Bieber und Lucia Reeh. Bei den Jungs sind die sechs Teams in zwei Vorrundengruppen aufgeteilt. Fabius Bickel und Linus Harmgarth können sich in ihren zwei Spielen nicht für die Halbfinals qualifizieren. Aber das Spiel um Platz fünf gewinnen die beiden Sportler des TV 1893. Im Finale, das auch einige Zuschauer auf der Anlage am Waldschwimmbad verfolgen, gewinnt das Duo Nils Gromer/Philipp Sandmann von der SG HTV/USC Heidelberg knapp vor Philipp Hornung (Heidelberg) und Lars Stenchly vom FCJ Köln. Voraussichtlich bekommen der Erst- und Zweitplatzierte einen Startplatz bei den deutschen Meisterschaften.

Perfekte Bedingungen

Auch am darauffolgenden Tag werden bei bestem Beachwetter – heiß, sonnig, windstill – vier Teilnehmer für die Titelkämpfe gesucht. Larissa Hofmann und Lea Nordmann starten auch in der nächsthöheren Altersklasse, als eines von drei weiblichen U19-Teams. Die Konkurrenz ist eine klare Sache für Annika Berndt (Heidelberg) und Finja Hintze (Potsdam). Die Beachvolleyballerinnen gewinnen die Qualifikation vor Jana Bachmann (DJK Bruchsal) und Chiara Nadalin (Tübinger Modell) sowie dem heimischen Team Hofmann/Nordmann.

In der männlichen Konkurrenz, die über die volle Netzhöhe wie die Herren spielt, sind fünf Duos am Start. In dieser Altersklasse gibt es keine Viernheimer Beteiligung, dafür sind auch hier Teams vom Vortag am Start. Und tatsächlich gibt es die gleichen Sieger: Das Team Gromer/Sandmann holt sich nur aufgrund der besseren Ballpunkte den Meistertitel vor dem Team Hornung/Stenchly. Auch über Platz drei entscheiden die Punkte. David Gallas und Denir Hadzic vom TV Bühl freuen sich über die Bronzemedaille.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional