Viernheim

Handball Badenliga-Team des TSV Amicitia gewinnt mit 32:28 gegen SG Heidelsheim/Helmsheim

Tabellenführer klar beherrscht

Archivartikel

Viernheim.. Die Zuschauer mussten am Ende der Partie zweimal auf die Anzeigetafel schauen: Die Handballherren des TSV Amicitia führten mit acht Toren gegen den Tabellenführer SG Heidelsheim/Helmsheim. Und tatsächlich fuhren die Viernheimer einen verdienten 32:28-Sieg ein.

Der Umzug in die Waldsporthalle schien die Mannen von Christian Müller nicht zu hemmen – im Gegenteil. Das Team überzeugte mit gut herausgespielten Angriffen und vor allem mit einer stabilen Abwehr. Der Zug zum Tor war schon in den ersten Minuten deutlich zu spüren beim TSV Amicitia. Müller sorgte mit zwei schnellen Treffern für das 2:0.

Viernheim setzte den zuvor seit fünf Spielen ungeschlagenen Ligaprimus weiterhin mächtig unter Druck, beim 4:2 nahm die SG die erste Auszeit. Doch zunächst erhöhte der TSV Amicitia mit variantenreichen Angriffen auf 6:2 und auf 10:6. Heidelsheim/Helmsheim versuchte, wieder ins Spiel zu finden und wartete auf Fehler der Gastgeber. Die Fehlversuche des TSV Amicitia nutzte die SG und verkürzte auf 10:8. Fast wäre auch der folgende Siebenmeter noch drin gewesen, der Ball sprang aber von der Latte zurück ins Feld. So konnte sich der TSV Amicitia mit einer starken Abschlussquote wieder einen Vorsprung verschaffen, stellte den Spielstand auf 13:9 und 15:10. Den Fünf-Tore-Vorsprung nahm das Team auch mit in die Kabine (19:14).

Eingespielte Formation

Konzentriert und fokussiert gingen die Viernheimer die zweite Hälfte an. Auffällig: Bis dahin waren nur acht Spieler auf dem Feld, Trainer Müller wechselte nur auf einer Position in Abwehr und Angriff. Diese nun eingespielte Formation baute den Abstand weiter aus: Holger Hubert war dreimal in Folge erfolgreich, zum 24:16 traf er mit einem Wurf von der eigenen Kreislinie ins leere gegnerische Tor.

Aber noch waren über 20 Minuten zu spielen, der TSV Amicitia durfte nicht nachlässig werden. Heidelsheim/Helmsheim handelte sich binnen zweier Minuten zwei Rote Karten ein, wovon Viernheim zusätzlich profitierte. Trotz der langen Einsatzzeit der Spieler schaffte es der TSV Amicitia, den Vorsprung von sechs oder sieben Toren gegen den Spitzenreiter zu halten. Erst in den letzten Minuten, als die Partie schon entschieden war, konnte die SG etwas Ergebniskosmetik zum 32:28-Endstand betreiben.

Die SG bleibt trotz der Niederlage auf Platz eins der Badenliga-Tabelle, der TSV Amicitia verbesserte sich auf Rang neun. Das ist für den eigenen Anspruch aber noch nicht genug, so dass in den kommenden Wochen die Tabellensituation weiter verbessert werden soll.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Dennis Hoffmann; Florian Rech (3), Pal Megyeri, Jan Willner (8), Ronny Unger, Robin Unger (5/4), Justus Mehl, Robin Helbig, Philipp Oswald (2), Rouven Müller (6), Holger Hubert (8/5), Marcel König. su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional