Viernheim

Fußball Erste Mannschaft des TSV Amicitia empfängt FV Leutershausen / Zwei Niederlagen in der vergangenen Spielzeit

Tabellenführung ausbauen

Archivartikel

Viernheim.. Während den Blau-Grünen in der vergangenen Saison der Auftakt misslungen ist und die erste Mannschaft zwischenzeitlich sogar am Tabellenende stand, läuft es für die Fußballer des TSV Amicitia in der Kreisliga Mannheim derzeit wie geschmiert. Zwei Spiele, zwei Siege, sechs Punkte, neun Treffer, kein Gegentor und Tabellenführung lautet die bisherige Bilanz. Folglich will die Mannschaft auch das Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen den FV Leuterhausen gewinnen, wobei die Viernheimer mit den Gästen zuletzt eher schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Die Südhessen wollen die Euphorie zu weiteren Erfolgen nutzen, müssen aber auch auf dem Boden bleiben. Mit Plankstadt und Ladenburg war man nämlich gegen zwei Gegner erfolgreich, die am Ende wohl nur um den Klassenerhalt kämpfen dürften. Viernheims Trainer Marc Willems kann derzeit auf einen breiteren Spielerkader als zuletzt zurückgreifen, nachdem es in der Vorsaison doch immer wieder Personalprobleme gegeben hatte.

Allerdings muss die Mannschaft auch schon früh in der Runde mehrere Stammkräfte ersetzen. Mit Laurenz Baaß, Tim Stich und Thomas Sturn fehlte in der Römerstadt quasi das komplette Mittelfeld, außerdem konnten die Blau-Grünen wegen einer schweren Knöchelverletzung nicht auf Mittelstürmer John Wells zurückgreifen. Baaß und Wells werden sogar länger fehlen. Da war es gut, dass vor dem gegnerischen Gehäuse andere Angreifer in die Bresche gesprungen sind. Mit Martin Rheingans hat der letztjährige Torhüter der A-Junioren Stammkeeper Tim Kahnert verdrängt, wurde bisher aber nur selten vor größere Herausforderungen gestellt.

Gegner früher attackiert

Nach dem etwas behäbigen Auftakt gegen Plankstadt zeigten die Südhessen in Ladenburg deutlich mehr Aggressivität, attackierten den Gegner früher und schalteten nach Balleroberungen schnell auf Offensive um. Das sollte auch das Rezept für Sonntag sein, mit dem man Leutershausen ein Bein stellen möchte.

Die Bergsträßer haben die Saison mit der 1:5-Niederlage bei der Spvgg Wallstadt ganz schwach begonnen. Am vergangenen Sonntag folgte dann ein 3:0-Heimerfolg gegen den MFC Lindenhof, womit die Bergsträßer nach ihrem Ausrutscher schnell wieder die Kurve bekommen haben. Leutershausen wurde vor Saisonbeginn sogar als Geheimfavorit genannt, schließlich hatte sich der Verein in der Sommerpause gut verstärkt.

Das Trainerduo Stefan Mathes und Sven Bopp, das auch selbst noch aktiv ist, beklagte in der Vorbereitung zahlreiche Ausfälle, weshalb das Team nicht wie geplant trainieren und testen konnte. In Viernheim wird sich die Mannschaft aber sicher mächtig ins Zeug legen, schließlich hat sie bereits in der vergangenen Saison beide Spiele gegen den TSV Amicitia gewonnen. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional