Viernheim

Triathlon Teams des TSV Amicitia zum Saisonauftakt in Form / Respektable Leistungen in Fritzlar und Darmstadt

Tagessiege und gute Plätze

Viernheim.Die Triathlon-Mannschaften des TSV Amicitia sind in den Ligabetrieb gestartet. Die ersten Wettkämpfe des Jahres fanden in Fritzlar und Darmstadt statt. Die Viernheimer erzielten mit den Frauen in der 1. Hessenliga gleich zwei Tagessiege, dazu kamen gute Platzierungen der Männer in der Regionalliga, der 2. Hessenliga und der Seniorenliga.

Die Damenmannschaft gewann gleich die ersten beiden Wettkämpfe der Saison. Beim Auftaktrennen der 1. Hessenliga in Fritzlar behaupteten sich die schnellsten Schwimmerinnen Nina Heidemann und Kim Heidemann auf den Spitzenplätzen. Nina erreichte als Dritte das Ziel, knapp drei Minuten vor ihrer Schwester Kim, die Siebte wurde.

Silke Heidemann schwamm unverschuldet 100 Meter zuviel, holte den Rückstand auf dem Rad auf und belegte den achten Platz. Svenja Haas musste nach ordentlichem Schwimmen während des Radfahrens abreißen lassen und beendete das Rennen auf Position 31. Mit drei Top-Ten-Platzierungen holten die TSV-Amicitia-Damen den Tagessieg. Das Gleiche wiederholten sie beim Woogsprint in Darmstadt. Mit den Heidemann-Damen Nina, Kim und Silke startete diesmal Gina-Marie Jukic. Nina und Kim waren erneut die Schnellsten im Wasser und wechselten als Erste aufs Rad.

Mutter spielt ihre Stärke aus

In der zweiten Disziplin spielte Mutter Silke ihre Stärke aus und holte mächtig auf. Auf der Laufstrecke behauptete Nina den dritten Platz, direkt gefolgt von Silke auf Platz vier und Kim auf Platz fünf. Gina-Marie lieferte eine gute Leistung auf Schwimm- und Radstrecke ab und erreichte auf Rang 22 die Ziellinie. In Addition der Platzziffern sprang wieder der erste Platz für das Team des TSV Amicitia heraus.

Jan Werner, Nicolas Honsowitz, Patrick Rakowski, Matthias Thome und Michael Zacher vertraten die Viernheimer Farben in der Regionalliga in Fritzlar. Jan Werner lieferte eine sehr starke Leistung ab und erreichte nach 750 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen als erster Viernheimer das Ziel. Knapp eine halbe Minute später kam Nicolas Honsowitz als 34., gefolgt von Patrick Rakowski (37.), Matthias Thome (41.) und Michael Zacher (49.). Die Platzierungen entsprachen nicht ganz den Ansprüchen und der eigentlichen Leistungsfähigkeit des Teams, das in der Tageswertung den zehnten Platz in der Regionalliga Mitte belegte.

In der 2. Hessenliga gingen Tobias Honsowitz, Marius Manger, Leon Werle, Jürgen Thome und Ruben Zillig in Fritzlar für Viernheim ins Rennen. Ruben Zillig holte nach dem Schwimmen mehr und mehr auf und lief souverän den Sieg nach Hause – bei seinem Debüt als Triathlet, es war sein erster Wettkampf überhaupt.

Seine Teamkollegen Marius Manger (Platz 21), Tobias Honsowitz (Platz 31), Leon Werle (Platz 36) und Jürgen Thome (Platz 49) mussten beim Laufen ein paar Plätze liegenlassen, so reichte es für den fünften Platz in der 2. Hessenliga. In Darmstadt konnte sich das Team mit Ruben Zillig, Matthias Thome, Tobias Honsowitz, Leon Werle und Julius Kadel dann erheblich steigern. Zillig rannte auf der Laufstrecke in 16:21 Minuten von Position neun auf Platz zwei vor. Matthias Thome finishte auf Rang sieben, Tobias Honsowitz kam auf Platz 19 im Ziel ein. Zusammen mit den Platzierungen von folgten Julius Kadel (25.) und Leon Werle (39.) bedeutete das zunächst den dritten Platz in der Tageswertung. Aufgrund einer Disqualifikation rutschte der TSV Amicitia sogar noch auf Platz zwei.

Die Seniorenmannschaft in der Besetzung Henning Fischer, Peter Grüber, Jürgen Thome und Josef Blaess versuchte, in Darmstadt das Bestmögliche rauszuholen. Henning Fischer mit der zweitbesten Radzeit aller Starter war mit Rang neun der beste Viernheimer, Peter Grüber und Jürgen Thome folgten auf Rang 28 und 32 in der Mitte des Feldes. Am Ende stand ein siebter Platz für das Senioren-Quartett des TSV Amicitia.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional