Viernheim

Fußball I Zweite Mannschaften starten in Kreisklasse-Saison / Zahlreiche neue Spieler

Teams durch Wechsel geschwächt

Archivartikel

Viernheim.Wenn am Wochenende die Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim in die neue Saison startet, dann ist Viernheim wieder mit zwei Teams vertreten. Die SG Viernheim ist mittlerweile seit vielen Jahren Stammgast in dieser Liga, die Reserve des TSV Amicitia hatte sich dagegen zuletzt gleich zweimal mit Glück vor dem Abstieg retten können.

In der neuen Saison wünschen sich die beiden südhessischen Teams einen Platz im Mittelfeld, es könnte aber auch eine kritische Runde werden.

Undankbare Aufgaben

Zum Auftakt stehen gleich undankbare Aufgaben an, denn die Vorbereitung verlief sowohl für die Orangenen als auch für die Blaugrünen nicht unbedingt reibungslos. Zwar genießen die SG Viernheim (16 Uhr gegen Spvgg. Wallstadt 2) und der TSV Amicitia 2 (13 Uhr gegen SV Laudenbach) am Sonntag Heimrecht, können zum Saisonstart aber weder die eigenen Fähigkeiten noch die der Gegner so richtig einschätzen.

TSV Amicitia 2 – SV Laudenbach (Sonntag, 13 Uhr, im Waldstadion):

Die zweite Garnitur des TSV Amicitia eröffnet am Sonntag (13 Uhr) gegen den Aufsteiger SV Laudenbach die neue Saison der Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim. Obwohl es gegen einen Neuling geht, ist das Team des Trainergespanns Tobias Kleiner und Markus Mandel nicht in der Favoritenrolle. Die Viernheimer Mannschaft wurde komplett neu zusammengestellt und hat einen Altersdurchschnitt von etwas über 20 Jahre.

Die Gäste von der Bergstraße konnten sich in der Abbruchsaison 2019/2020 den Titel sichern und wieder in die A-Klasse zurückkehren. Zuletzt setzte es aber zwei deutliche Niederlagen. Im Kreispokal kam beim SV Rohrhof (1:4) das Aus in der ersten Runde, der letzte Test gegen den SV Unter-Flockenbach 2 wurde gar mit 1:5 verloren.

SG Viernheim – Spvgg. Wallstadt 2 (Sonntag, 16 Uhr, Sportgebiet West):

Auch die SG Viernheim muss einen personellen Umbruch bewältigen, nachdem gleich mehrere Angreifer den Verein verlassen haben. Der neue Trainer Sven Paulsen will aus der Not eine Tugend machen und eine defensive Spielweise wählen. „Wir müssen schauen, dass wir bis zur Winterpause möglichst viele Punkte sammeln. Dann können wir uns auch auf dem Transfermarkt nach Verstärkungen umsehen“, sagte der Übungsleiter. Viel Selbstvertrauen konnte in den Testspielen allerdings nicht gesammelt werden. In der zweiten Pokalrunde kam beim Ligakonkurrenten SV Schriesheim das Aus. Aber auch den Gästen aus Wallstadt dürfte das Punktesammeln schwerfallen. Die Mannheimer waren zuletzt im Tabellenkeller zu finden, was auch diesmal der Fall sein könnte. Die Testspiele verliefen wechselhaft, und im Pokal war gegen Gartenstadt 2 (1:3) Schluss. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional