Viernheim

Musik I Auftritt bei Verabschiedung von Präsident Albrecht Broemme / Formation plant mehr Konzerte / Video steigert Bekanntheit

THW-Bigband fährt nach Berlin

Archivartikel

Viernheim.Das Lied „My Way“, berühmt geworden durch Frank Sinatra, hat sich Albrecht Broemme für seine große Feier gewünscht. Am 20. Dezember wird der Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk offiziell in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin aus dem Amt verabschiedet. Mit dabei sind unter anderem Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.

Diese wird dabei jedoch nicht die einzige Viernheimerin sein. Denn auf Wunsch Broemmes unterhält am Nachmittag die THW-Bigband die 300 geladenen Gäste. Dabei spielen die 22 Amateur-Musiker unter Bandleiter Albert Hofmann 30 Stücke. Zum Programm gehört neben von Hofmann arrangierten Weihnachtsliedern unter anderem auch der Sinatra-Klassiker. „Es ist die erste Großveranstaltung, bei der wir das THW auf Bundesebene vertreten“, erklärt Hofmann im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“.

Die Bezeichnung THW trägt die Bigband erst seit einem knappen Jahr im Namen. Ein großes Benefizkonzert im Dezember 2018 spielte die Formation in der ersten Hälfte noch als MSC-, in der zweiten dann als THW-Bigband.

Bereits davor hatte die Band begonnen, Einrichtungen des THW-Ortsverbands für ihre Proben zu nutzen. Grund dafür war, dass die ursprüngliche Probenmöglichkeit in der Firma von Hofmanns Bruder Wolfgang nach deren Schließung weggefallen war. Wolfgang Hofmann hatte die Band 1967 mit Mitgliedern des Motorsportclubs auch gegründet.

Um die neuen Räumlichkeiten nutzen zu können, wurden die Band-Mitglieder auch THW-Mitglieder. „Wir durchlaufen die Grundausbildung, lernen etwa, wie man mit schweren Fahrzeugen umgeht oder funkt“, berichtet Albert Hofmann.

Durch den Eintritt wurden die Viernheimer zur bundesweit einzigen THW-Bigband. Neben Terminen im Staatstheater Darmstadt und bei Geburtstagen stand in diesem Jahr unter anderem ein Auftritt bei einer Versammlung von 200 Ortsbeauftragten in Mainz auf dem Programm. Auch dabei spielte die Bigband „My Way“, wodurch nicht nur Präsident Broemme auf sie aufmerksam wurde. Ein THW-Mitglied nahm ein Video von diesem Teil des Konzerts auf und veröffentlichte es in dem sozialen Netzwerk Facebook. „Wir haben innerhalb kurzer Zeit mehr als 10 000 Likes bekommen, das haben wir vorher noch nie erlebt“, berichtet Hofmann.

Seitdem würden immer wieder Ortsverbände anfragen, die die Formation zu ihren Veranstaltungen einladen möchten. „Bisher mussten wir aber absagen. Wenn wir bei einem spielen, müssen wir bei allen spielen“, so Hofmann. Und das könnten die ehrenamtlichen Musiker im Alter zwischen 18 und 65 Jahren zeitlich schlicht nicht leisten. Auch in Zukunft soll der Schwerpunkt eher auf öffentlichen Veranstaltungen liegen, die nicht rein vom THW organisiert werden. „Wir wollen das THW nach außen repräsentieren.“

Für das kommende Jahr sind laut Hofmann neben einem Auftritt auf der Seebühne im Mannheimer Luisenpark auch Großveranstaltungen auf Bundesebene eingeplant, die aber noch nicht sicher feststehen. Auch die Zusammenarbeit mit der Harmonie-Bigband aus der französischen Partnerstadt Franconville soll durch gemeinsame Konzerte ausgebaut werden. Acht bis zehn Auftritte hat die Band bisher pro Jahr. In Zukunft könnten es laut Hofmann bis zu 18 werden. Mehr sei aber schwer möglich. „Wir müssten das sonst beruflich machen.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional