Viernheim

Bowling Jugend ermittelt Meister in Unterföhring / Landesverband Baden mit vier Mädchen und zwei Spielern des USC vertreten

Tim Lindacher ist neuer deutscher A-Jugend-Meister

Viernheim.Die Spitze der Deutschen Bowling Jugend gab sich in Unterföhring ein Stelldichein, sie ermittelte dort ihre Meister. Zeitgleich fanden die parallel laufenden Wettbewerbe der A- und B-Jugend statt. In der A-Jugend waren 39 weibliche und 56 männliche Teilnehmer gemeldet, in der B-Jugend 24 weibliche und 52 männliche Spieler. Die Meisterschaft begann mit den Einzelwettbewerben. Nach sechs Spielen aller Startgruppen standen am Ende des Spieltages die jeweiligen Meister fest. Es folgten die Doppel nach den gleichen Regeln. Im Wettbewerb Team wurden zwei Serien als Vor- und Finalrunde mit jeweils drei Spielen absolviert. In der All-Event-Wertung wurden die Ergebnisse aus den Disziplinen Einzel, Doppel und Team zusammen geführt. Die zwölf besten aus den All-Event-Wertungen qualifizierten sich für den abschließenden Masters Wettbewerb.

Zehnter Rang im Team

Den Landesverband Baden vertraten in der weiblichen A-Jugend Jasmi Arenja vom BV Heidelberg sowie Jessika Menner und Wimada Wongkhampoo, beide von TSV Mannheim. Jasmi Arenja erreichte im Einzel den siebten Platz mit 1043 Pins, Wimada Wongkhampoo belegte Platz 28 mit 918 Pins und Jessika Menner Platz 32 mit 872 Pins. Im Doppel spielte Arenja Jasmi mit Wimada Wongkhampoo als Team Baden 1, sie erzielten 1886 Pins und belegten damit den zehnten Platz. Jessica Menner spielte in diesem Wettbewerb außer Konkurrenz und erzielte 828 Pins für die All-Event-Wertung. Im Masters konnte Jasmi Arenja in der ersten Finalrunde Daphne Blankenzee aus Niedersachsen in drei Spielen mit 2:1 und 559:522 Pins schlagen, sie schied danach in Runde zwei gegen Denise Blankenzee mit 0:2 (267:369 Pins) aus.

Für den Team Wettbewerb hatte der Landesverband nicht gemeldet wodurch die Mädchen außer Konkurrenz, für die All-Event-Wertung spielten. Wimada Wongkhampoo erzielte 546 Pins, Jasmi Arenja 517 Pins und Jessika Menner 464 Pins. In der All-Evernt-Wertung kam Jasmi Arenja mit 3082 Pins über alle Spiele auf den zwölften Platz, Wimada Wongkhampoo auf Platz 23 mit 2860 Pins und Jessika Menner auf Platz 34 mit 2552 Pins.

Zum Einzelwettbewerb der weiblichen B-Jugend konnte der Landesverband mit Kathri Shaina von BV Heidelberg nur eine Teilnehmerin melden. Sie belegte mit 882 Pins den achten Platz im Einzel und spielte die übrigen Wettbewerbe ebenfalls für die All-Event-Wertung, in der sie mit 2590 Pins den sechsten Platz erreichte und sich für das Masters qualifizierte. Im Masters schied sie allerdings in der ersten Runde gegen Laura Buda aus Nordrhein Westfalen mit 0:2 (287:340) aus.

Vordere Platzierung

Im Wettbewerb der männlichen A-Jugend starteten der Viernheimer Tim Lindacher, Matthias Schmidt und Tyler Bosselmann vom BSV Mannheim und Marcel Marschall von TSV Mannheim. Im Einzel belegte Tim Lindacher den vierten Platz mit 1252 Pins, Matthias Schmidt belegte Rang sieben mit 1236 Pins, Marcel Marschall kam mit 1142 Pins auf Platz 15 und Tyler Bosselmann mit 1050 Pins auf Platz 31. Im Doppel gingen Tim Lindacher mit Matthias Schmidt und Tyler Bosselmann mit Marcel Marschall auf die Bahnen: Tim Lindacher/Matthias Schmidt erspielten sich den achten Platz mit 2218 Pins, Tyler Bosselmann/Marcel Marschall kamen mit den von ihnen erzielten 1997 Pins auf Rang 20.

Im Team, das in der A-Jugend mit vier Spielern und in der B-Jugend mit drei Spielern gespielt wurde, konnte das Quartett Lindacher, Schmidt, Bosselmann und Marschall 4531 Pins erzielen und sich die Bronzemedaille sichern. Lindacher erzielte 1206 Pins, Schmidt 1142 Pins, Marschall 1121 Pins und Bosselmann 1062 Pins. In der für das Masters entscheidenden All-Event-Wertung bekam Lindacher für den dritten Platz mit 3567 Pins die Bronzemedaille, Schmidt belegte mit 3487 Pins den achten Platz und qualifizierte sich für das Masters. Marschall belegte Rang 28 mit 3246 Pins und Bosselmann mit 3126 Pins Rang 34.

Viernheimer in zweiter Finalrunde

In der ersten Finalrunde des Masters traf Matthias Schmidt auf Alexander Hübsch aus Bayern und warf diesen mit 2:0 (351:338 Pins) aus dem Rennen. Auch in der zweiten Runde blieb Schmidt erfolgreich, er besiegte Ralf Fischer aus Rheinland-Pfalz mit 2:0 (376:326 Pins). Mit diesen Ergebnissen stand er im Halbfinale. Lindacher griff erst in der zweiten Finalrunde in das Geschehen ein und zog nach seinem 2:1-Sieg (594:547 Pins) über Florian Hladky aus Württemberg ebenfalls in das Halbfinale ein. Im Halbfinale traf Schmidt auf den Berliner Oliver Grumbach, den er mit 2:0 (371:340 Pins) aus dem Rennen warf. Auch Lindacher war im Halbfinale erfolgreich, indem er den Rheinland-Pfälzer Niko Theiß 2:0 mit 379: 363 Pins schlug. Die Sensation für den Landesverband war mit Lindacher und Schmidt im Finale gelungen, denn es gab erstmals Gold und Silber für Baden. Lindacher gewann beide Finalspiele mit 458:356 Pins und 2:0. Mit der Goldmedaille und dem Titel eines Deutschen Meisters konnte er die Heimreise antreten.

Mit 2068 Pins zum zehnten Platz

Zu den Wettbewerben der männlichen B-Jugend waren die Spieler Levin Breit USC Viernheim, Sean Burnett TSV Mannheim, Marius Glutsch BSG Karlsruhe und Moritz Menner TSV Mannheim zur Teilnahme gemeldet. Im Einzel erzielte Sean Burnette 943 Pins und belegte damit Rang 19, zehn Pins hinter ihm auf Rang 20 platzierte sich Levin Breit. Marius Glutsch erzielte 812 Pins und belegte Rang 28, während Moritz Wenner mit seinen 738 Pins auf Rang 45 kam. Im Doppel starteten Breit mit Brunette und Menner mit Glutsch. Breit/Brunette erzielten 2068 Pins und belegten damit den achten Platz, Menner/Glutsch konnten nur 1576 Pins erzielen und erreichten Rang 22.

Im Team waren Breit, Glutsch, Brunette und Menner auf den Bahnen. Sie erzielten 2826 Pins und belegten damit den siebten Platz. Burnette erzielte 1051 Pins, Breit 993 Pins, Glutsch 631 Pins in fünf Spielen und Menner 151 Pins. In der All-Event-Wertung belegte Breit mit 3062 Pins Rang 14 und verfehlte das Masters um 22 Pins. Burnette mit 2926 Pins belegte Rang 21, Glutsch Rang 42 mit 2368 Pins und Menner Rang 45 mit 2286 Pins. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional